Die Woche danach…

Vor einer Woche saß ich mittendrin. In der eiskalten Messehalle ohne Tageslicht und vor mir meine Gesetze. Kaum zu glauben, dass es vorbei ist. Immer noch wache ich morgens auf und das erste was ich meist denke ist: Krass, es ist echt einfach vorbei, du hast es einfach wirklich geschrieben.

Ich bin so stolz auf mich und auf alle, die mit mir geschrieben haben. Wahnsinn, was wir geschafft haben, ganz egal, wie es am Ende ausgeht.

Ich will gar nicht über inhaltliches sprechen. Um ehrlich zu sein, kann ich mich nur noch schwammig daran erinnern, was die Aufgaben beinhalteten und was ich geschrieben habe und was nicht. Deswegen halte ich mich auch bewusst aus allen inhaltlichen oder fachlichen Diskussionen raus – was soll es auch bringen? Jetzt müssen wir eh alle den 20. Dezember abwarten und sehen, was passiert.

Ich bin seit 2 Tagen zurück im Büro und bin sehr froh, die Alltagsstruktur wiederzuhaben. Überraschenderweise bin ich nicht in das ‚Loch‘ gefallen, vor dem mich alle gewarnt hatten. Ich habe viel geschlafen, aber vor allem habe ich am Wochenende nach dem Examen die Sonne in Berlin genossen und alle meine Liebsten wiedergesehen, gefeiert, gut gegessen und so langsam zurück ins Leben gefunden. Ich bin nicht krank geworden, obwohl es in den Messehallen so kalt gezogen hat, dass ich darauf fast gewettet hätte. Es geht mir überraschend gut, das hätte ich selbst nicht erwartet. Wie geht es euch anderen Schreiberlingen? Habt ihr alles gut überstanden?

Ich werde den Oktober auf jeden Fall noch ruhig angehen und einfach ’nur‘ arbeiten, hier ist genug liegengeblieben, was noch bearbeitet werden muss. Der Kurs für die mündliche Prüfung beginnt Ende November, ich werde wohl vorher anfangen, ab und zu etwas zu lesen, um im Thema zu bleiben. Wie sieht eure Planung aus? Habt ihr euch schon für einen Anbieter und Kurs entschieden?

Liebe Grüße aus Berlin!

Anna

7 Gedanken zu „Die Woche danach…

  1. Hallo Anna, schön, von dir zu hören. Ich möchte Dir erst einmal gratulieren! Mit der schriftlichen Prüfung hast Du eine wichtige Etappe auf dem Weg absolviert. Ob erfolgreich, wird sich zeigen – aber ich habe da ein gutes Gefühl. Und ein Grund zum Feiern ist das Erreichen dieses Etappenziels auf jeden Fall. Willkommen zurück im Leben!

  2. Hallo Anna,

    ich schließe mich den Worten von Herrn Schell an und gratuliere Dir ebenso zu dieser Etappe. Wie ist es denn Sarah und Sophia ergangen? Wie geht es den anderen Bloggern hier?

    Herzliche Grüße
    JEH

  3. Hallo Anna,
    Ich gratuliere zur ersten Etappe. Jetzt heißt es Kraft tanken und nachlegen. Aber dennoch entspannt und nicht den Kopf verlieren.
    Schön, dass du nahtlos ins Leben zurückkehren konntest.

    Zur mündlichen Prüfung in Berlin kann ich GFS empfehlen, ich glaube dieser Lokal-Matador kennt Berlin und die Kommission sehr gut.
    Ich war damals bei knoll, was fachlich Top war. Knoll ist super. Aber ich hatte nicht so viele insiderinfos wie die GFS’ler.

    In Berlin liegt der Fokus nicht auf den Vortag. Die ca 6 Minuten sind kein Thema. Dafür kann das fehlende Gesetz zur Hürde werden.
    Mir waren die Karteikarten von WLW eine Hilfe. Aber für Berlin sind diese vom Umfang her übers Ziel hinaus. In Berlin gibt es auch nicht so extreme Themen wie in NRW, was vermutlich auf das fehlende Gesetz und die Dauer zurückzuführen ist.

    Ich empfehle die 115 Kurzvorträge vom Schäfer Pöschel Verlag. Vergleicht man das Inhaltsverzeichnis mit der berühmten GFS Vortragsthemenliste der letzten Jahre, finden sich erstaunliche Übereinstimmungen, teilweise bis aufs Wort. Es gibt ja manchmal so exotische Vortragsthemen wie die ‚Bilanzierung von Coronahilfen‘, was auch in der Auflage 21/22 zu finden war und in einer mündlichen Prüfung im März.

    Zu empfehlen sind die Kärtchen vom NWB Verlag. Für Berlin sind die Top, da hier der Fokus auf die Fragerunden liegt.

    Zu guter letzt empfehle ich Neufang. Dort gibt’s wöchentlich auf Youtube extrem gute Videos zu aktuellen Themen. Ich habe mir mittlerweile den neufang online Zugang für die aktuelle Beratung geben lassen. Empfinde das Preis- Leistungsverhältnis als sehr passend und die Videos/ Beiträge sind super. Auch wenn der Dialekt für einen Berliner gewöhnungsbedürftig ist ;-). Ob man das Geld monatlich investieren will muss jeder entscheiden, ich hatte das Produkt in meiner Vorbereitung nicht. Letzten Endes ist das Produkt auch nicht auf die mündliche Prüfung, sondern auf die laufende Beratung ausgelegt.
    Am Ende ist es wie DStR nur ohne anstrengende Herleitung und dieses ganze drum herum…ihr wisst sicher was ich meine.
    Einfach Fakten, schnell, anschaulich, mit Querverweisen und tauglichen Hinweisen. Teilweise Vidios, ich mag das.

    Viel Erfolg allen Teilnehmern.

  4. Hallo ihr Lieben,
    ich bin auch mega happy, dass wir die Torture nun hinter uns haben ;).
    Die Prüfung war für mich rückblickend eine heftige Bewährungsprobe für die Nerven; dieses ganze System ist ohnehin ein reines Psychospiel. Vom Gefühl her waren die Klausuren so ganz anders als die Probeklausuren – allein schon, weil es nun mal wirklich um die Wurst ging. Kein Prüfungstag hinterließ bei mir ein gutes Gefühl: Tag 1 war mit USt ein Schock; Tag 2 war durch den Umfang körperlich wahnsinnig anstrengend für mich; an Tag 3 bin ich schon komplett k.o. aufgestanden und ich hatte eine Blockade – einfach Vollkatastrophe und so gar nicht, wie ich es mir erhofft hatte. Es waren drei mühsame Tage und meine Korrektoren werden sich wohl fragen, ob sie es eher mit einem Anfänger oder einem kompletten Vollidioten zu tun haben. Somit habe ich leider überhaupt kein gutes Gefühl und auch Angst vor der Ergebnisbekanntgabe. Andererseits bin ich auch wahnsinnig stolz darauf, was ich geleistet habe und habe mein Bestes gegeben. Vermutlich kann man wohl sowieso keine realistische Einschätzung geben.

    Und nun endlich hat man all die Dinge zurück, was man vermisst hat: Den Alltag, die Normalität, Zeit für die Liebsten und die schönen Dinge des Lebens…
    Sich in wenigen Wochen dann wieder aufzuraffen und mit der Vorbereitung auf die Mündliche zu starten, wird sicherlich kein Zuckerschlecken. Aber wir sollten alle, trotz aller negativen Gefühle, davon ausgehen, bestanden zu haben und noch ein letztes Mal Vollgas geben.

    Liebe Grüße
    Sophia

  5. Ich fange nächsten Monat an für die Prüfung 2023 zu lernen. Dieses Jahr habe ich mich nicht fit genug gefühlt. Es war so viel Stoff und viele Themen saßen nicht richtig und beim Lösen der Aufgaben habe ich einfach noch zu lange gebraucht.
    Es gibt so viele Varianten bzw. Berechnungen z. B. beim erbst und durch die ganze stoffmenge konnte sich das Wissen einfach nicht setzen 😅😬
    Jetzt hoffe ich auf 2023!!
    Viele Grüße Isa!

  6. @Sophia, wo hast du geschrieben? Wann wirst du voraussichtlich erlöst?

    @ Marie, Vielen Dank, nach meinem Urlaub werde ich mir mal alle deine guten Tipps genauer durchlesen und mal überlegen, ob ich für die Mündliche nicht doch GFS mache.

    @JEH Vielen Dank!

    @ Isa, ganz starke Entscheidung..finde ich wirklich bewundernswert! Selbstreflektiert und sicher nicht einfach gewesen! Du hast nichts verpasst. Es war wirklich kein einfaches Jahr.

  7. @sarah: In Sindelfingen; Ergebnisse kommen bei uns wohl in der ersten Januarwoche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*