Ergebnisse 2020 Sachsen

Hallo Ihr Lieben,

der  Überraschungen  Ergebnisblog!
Wer hätte gedacht, dass Sachsen noch vor Weihnachten die Noten bekannt gibt. Ich hatte den 2.1.21 notiert …
Hoffen wir mal, dass die Ergebnisse ein würdiges Weihnachtsgeschenk sind.

Bitte auch ihr die Infos für die Nachwelt:

1)Einschätzung der einzelnen Tage
2)Erwartete Noten für die einzelnen Tage
3)Tatsächliche Ergebnisse der einzelnen Tage
4)Ob in der Vorbereitung die Klausuren eher besser oder schlechter ausgefallen sind

Euch ganz viel Kraft und wir drücken die Daumen

LG aus Berlin
Beate

42 Gedanken zu „Ergebnisse 2020 Sachsen

  1. Hallo zusammen,
    ja das war echt eine Überraschung! Nach einem ersten Schock bin ich gerade dabei mich wieder aufzurappeln.. Leider hat es soo knapp nicht gereicht mit einer 4,66!

    Tag 1
    Es war in der Prüfung super viel, AO fand ich gut, USt zeitlich so gar nicht machbar und ErbSt war auch ganz ok. Daher hätte es gefühlt eine 4,0 werden können.
    Ergebnis: 4,5

    Tag 2
    Vom Umfang her deutlich zu viel, in der Prüfung war ich teilweise echt überfordert.
    Daher hatte ich hier mit einer 5,0 gerechnet.
    Ergebnis: 4,5

    Tag 3:
    Hier bin ich zunächst gut zurecht gekommen, jedoch hat mich das Thema PersG etwas ins straucheln gebracht.
    Gehofft hatte ich trotzdem auf eine 4,5.
    Ergebnis: 5,0

    Nun ist es Zeit sich nach dem Hinfallen wieder aufzurichten und weiter zu machen, um dann zu entscheiden wie es weiter geht! Es ist nicht leicht, wenn man weiß wie viel man investiert hat – an Zeit und Geld. Aber ich bin mit mir im Reinen und weiß das ich alles gegeben habe.
    Von daher drücke ich allen hier die Daumen, das es auch viele positive Nachrichten gibt!
    Für mich gibt’s heute nur eins: ein Bier!

  2. Können vielleicht diejenigen, die leider durchgefallen sind ein bisschen genauer schreiben, was sie so für Lösungen hatten? Vielleicht kann man sich dann besser orientieren..

    Bspw. Kleinunternehmer in 2019 anstatt 2020, Realteilung nicht erkannt oder BW Ansatz anstatt ZW bei dem Umwandlungsfall…

  3. Hallo zusammen,
    ja ich schaute nicht schlecht, als auf einmal die Mail aufblinkte.

    Tag 1:
    AO super, USt nur einige SV gelöst, Bei dem Gebäude den Altfall übersehen, ErbSt Substanzverfahren nicht geprüft – 4,5 wie erwartet
    Tag 2
    Die SV von hinten nach vorne gelöst und für den ersten kaum noch Zeit gehabt. Nur noch fix die Voraussetzungen für die Betriebsaufspaltung und Realteilung hingeschrieben. § 2 AStG nicht zu Ende gelesen, Geschenke bei der Influencerin falsch beurteilt, insgesamt hat es aber wie erhofft für eine 4,0 gereicht.
    Tag 3
    SV 2 nur angelöst, hat leider nur zur 5,0 gereicht.

    Alles in allem aber super erleichtert und im Recall mit 4,5:) Nach einer unzureichenden Vorbereitung ist das wirklich Balsam für die gestresste Seele und auch wenn es jetzt nochmal heißt Zähne zusammenbeißen, feiere ich momentan erstmal meinen Erfolg;)

  4. Hallo,

    seit den schriftlichen Prüfungen verfolge ich diesen Blog und dank diesem Blog habe ich mich vorhin auch völlig überrascht und aufgeregt eingeloggt. Und bin überglücklich, bestanden zu haben!

    Ich hatte nach Tag 1 schon fast aufgeben wollen. Die USt lag mir ganz gut, habe allerdings bei der letzten Teilaufgabe nicht mehr viel geschafft. ErbSt war in der Vorbereitung immer mein bestes Fach, in der Prüfung hatte ich das Gefühl, völlig versagt zu haben. Habe beim Substanzwert die 2019er Zahlen überhaupt nicht berücksichtigt, paar Werte falsch angesetzt und dann am Ende extrem viel Zeit mit der (nach jetzigem Wissenstand) unnötigen Verschonungsberechnung vertan. Für AO hatte ich noch 25 Minuten, mehr als die einzelnen Punkte zur Zulässigkeit in groben Zügen habe ich nicht geschafft. AO war immer mein schlechtestes Fach in der Vorbereitung. Ich kann mir mein Prüfungsergebnis nur so erklären, dass USt mehr als 35 Punkte ausgemacht hat.
    Note erwartet: 5,0-5,5
    Note tatsächlich: 4,0
    Noten in der Vorbereitung: 4,0-5,5

    Tag 2 lief für mich besser, habe allerdings Aufgabe 6 komplett übersehen, also nicht gelöst. Hätte aber auch keine Zeit dazu gehabt. Die Influencerin habe ich in §18 EStG einsortiert und nur noch grob einige Ausführungen zu den Einnahmen und der Rente machen können. AgB, Sonderausgaben und Ermittlung zvE habe ich nicht geschafft. Realteilung und BAS in Aufgabe 1 habe ich denk ich ganz gut hinbekommen. Ebenso den Teil mit der GewSt der GmbH und KG (wenn ich mich recht erinnere?). Den Weltumsegler habe ich dank Knoll nach AStG recht sicher beurteilen können, bin zum Ende hin aber nicht fertig geworden. 7b EStG hab ich übersehen, obwohl ich mich kurz über Ausführungen zu De-minimis-Hilfen in der Aufgabenstellung gewundert habe…
    Note erwartet: 4,0-4,5
    Note tatsächlich: 4,0
    Noten in der Vorbereitung: 3,5 bis 5,0

    Tag 3 gelang mir dank der Knoll-Vorbereitung ganz gut, hab allerdings den 6b übersehen/nicht anteilig aufgelöst, hab dadurch mit einem falschen Prozentsatz gerechnet und bin insgesamt nicht fertig geworden. Leider weiß ich von Tag 3 nicht mehr viel, da war die Gefühlsachterbahn nach 3 Tagen zu groß, aber ich war mir sicher, wenn ich bestehen sollte, dann hats Tag 3 gerettet.
    Note erwartet: 3,5
    Note tatsächlich: 2,5
    Noten in der Vorbereitung: 4,0-5,0

    Insgesamt hatte ich nach der Prüfung absolut kein Gefühl , obs zum Bestehen gereicht hat. Es war mein erster Versuch. Ich habe die gesamte Vorbereitung ausschließlich mit Knoll gemacht (alle Kurse außer den 5-oder 6-wöchigen Intensivkurs) und ein klein wenig hat mir meine 17jährige Berufserfahrung geholfen. Ich liebe diesen Beruf und habe -auch wenn’s blöd klingt- Spaß und Interesse am Steuerrecht.

    Ich drücke allen anderen die Daumen!

    Dir liebe Beate vielen Dank für diesen Blog und die viele Zeit die du dafür opferst.

  5. Tag 1: AO habe ich nach dem Haas-Prinzip gelöst. 90min für 10 Pkt. Ust kannte ich die Teilbetriebs-Gig nicht und hab den Typen daher schon 2019 zum KU gemacht. Erbst kannte ich § 10 (2) ErbStG nicht. Gefühl war 5,0. Gehofft auch 4,5.
    Tatsächlich: 5,0

    Tag 2: Realteilung war ganz gut. Influenced im hat mich überrascht. Hab ich § 15 estg zugeordnet. Gibt es wohl ein Bmf-Schreiben zu, welches ich nicht kannte. International hatte ich gar nicht. GewSt war wieder OK. Pensionszusage so halb. Hab so mitten in der Prüfung aufgegeben und über Rücktritt überlegt. Sicher so 20min. einfach nur hilflos herum gesessen.
    Erwartet: 5,0 his 5,5
    Tatsächlich: 4,5

    3.Tag: lief am besten. Umwst konnte ich die Bilanzen nicht erstellen und wusste nicht, dass man zu 10% offen legen muss. BP hoffe ich einfach mal aufs Beste. Insgesamt das beste Gefühl.
    Gehofft: 3,5 bis 4,0
    Tatsächlich: 4,0

    Nach zwei aufreibenden Jahren mit 3 Kindern, privaten Baustellen, Corona usw habe ich mit 4,5 bestanden obwohl ich am 2.Tag zurück treten wollte. Dank meinem Chef habe ich es durchgezogen. Wie meinte er „und wenn ich nur abgebe, um ihm zu beweisen, dass er Unrecht hat“.
    Ich hab den ersten Schritt geschafft und bin angesichts meiner privaten Umstände sehr stolz auf mich.

    Allen anderen viel Glück. Hab heute erstmal vor Glück eine Stunde geweint. Soviele Entbehrungen. Nun noch einmal angreifen und aufs beste hoffen.

    Frohe Weihnachten und einen guten Start ins neue Jahr.

  6. Lieber Sebastian,
    das ist wirklich knapp!
    Das schreit nach einem weiteren Anlauf.
    Schön, dass du so reflektiert damit umgehst.
    Ich würde mich freuen, wenn du die Zugfahrt mit uns fortsetzen würdest …
    Jetzt erst einmal Weihnachten genießen, Sport treiben und Entspannen
    Dir viel Kraft
    LG Beate

  7. Liebe Cool_Down,
    ich bin so froh, dass du es geschafft hast!!!!
    Ich wünsche dir ganz viel Kraft zum Lernen, wie weit bist du?
    Wann ist die Mündliche?
    LG Beate

  8. Liebe/er AL,
    ganz herrlichen Glückwunsch!
    Tolles Ergebnis, die 2,5 in Bilanz ist natürlich ein Hammer!
    Und nein, es klingt nicht blöd, dass du diesen Beruf und das Steuerrecht liebst.
    Das geht mir auch so 😉
    Dir viel Kraft für die Mündliche
    Wie weit bist du mit dem Lernen, wann ist deine Mündliche?
    LG Beate

  9. Hallo Beate, lieben Dabk für deine Glückwünsche:)

    Ich bin schon mit meinem Onlinekurs (Bannas) zu den Nichtsteuerthemen durch und habe (hoffentlich) Mitte Januar noch eine Simulation. Ansonsten heißt es jetzt vor allem Vorträge üben, Fragengespräche simulieren und NWB lesen. Richtig gelernt habe ich noch nicht, aber ein paar Vorträge geübt.

    Bin fest entschlossen, den Zirkus kein zweites Jahr mitzumachen (Löwenmodus an:D).

    Allen die auch Bestanden haben, meine herzlichsten Glückwünsche. An die, die ihre Wunden lecken müssen: dieses Examen isr wirklich hart und teilweise unfair. Es ist überhaupt keine Schande kein Glück zu haben. Ruht euch aus über die Feiertage und schaut dann wie ihr weitermacht. Viel Kraft:)

  10. Liebe Anja,
    auch bei dir bin ich besonders froh zu lesen, dass du es in diesem Jahr geschafft hast 😉
    Toller Chef!!!!!
    Ich wünsche dir jetzt nochmal ganz viel Kraft zum Lernen
    Wie weit bist du?
    Wann hast du die Mündliche?
    LG beate

  11. Hallo Beate,

    Danke für die Frage und die Glückwünsche.
    Ich habe mich heute für ein Simulationswochenende bei Knoll angemeldet. Mein Hauptanbieter ist jedoch Haas. Über diesen habe ich im Nov/Dez mit wenig Elan die Nichtsteuerthemen angehört, welche ich nun bis Anfang Januar nochmal wiederholen möchte. Ebenfalls so viele wie möglich meiner Altklausuren bis Januar.

    In der ersten Januarwoche habe ich dann den Kurs zu aktuellen Steuerthemen.
    Zusätzlich have ich 3 kostenlose Newsletter vom Handelsblatt bestellt und werde die NWB Hefte ab Mai nochmal durchlesen.
    Ich war überrascht, wie viele Treffer das Heft hatte.
    Weiterhin ab Januar täglich einen Vortrag üben. Und nebenbei immer mal eine Audiodatei von WLW, aber ohne Zwang.

    Dh nochmal so richtig pushen. Ich möchte das nicht nochmal machen müssen. Auch für meine Kinder.

  12. Hallo Beate,

    bisher hielt sich meine Motivation zum Lernen in Grenzen, habe die Briefe von Knoll zur Hälfte durchgearbeitet, bisher nur die Themen, die mich interessierten und die Prüfungsgespräche. Die „trockenen“ Themen liegen nun noch vor mir. Kurzvorträge habe ich bisher nur einen vor meiner Tochter gehalten 😉 Da werde ich nach Weihnachten jetzt täglich mehrere üben, meine Tochter kreuzt mir immer drei Themen aus der Übersicht im nwb Steuer und Studium an, woraus ich dann auswähle. Da sie selbst noch in die Schule geht, hat sie von Steuern keine Ahnung und ist somit in der Auswahl völlig frei. Ich habe auch noch die nwb’s des letzten halben Jahres von meinem Chef bekommen, da werde ich mich nach den Feiertagen auch täglich damit beschäftigen. Im Januar habe ich bei Knoll noch die Simulation digital gebucht. Da die mündlichen Prüfungen in die Zeit zwischen 25.1.und 5.2. fallen, überschneidet sich das ggf. mit dem Kurs, mal sehn, ob ich den noch mitnehmen kann. Die Ladung zur Mündlichen soll erst in der 1. Januarwoche kommen. Ich werde im Januar auch nochmal zum Lernen frei nehmen, um aufzuholen, was ich in den letzten Wochen vernachlässigt habe. Trotz der guten Vornote hat man trotzdem Angst doch noch zu versagen.

    Liebe Grüße,
    AL (noch eine Anja 😉 )

  13. Liebe AL,

    Bei knoll gibt’s auch einen Kurs vom 15.1 bis 17.1. Evtl wäre das was für dich. Den hab ich genommen.

    LG Anja

  14. Liebe AL -Anja,
    das hört sich schon sehr gut.
    mit einer 2,5 in Bilanz, musst du sicher normal
    lernen aber keine Panik haben.
    Dir eine schöne Weihnachtszeit und viel Kraft und Zeit zum Lernen
    LG Beate

  15. Glückwunsch AL! Wenn man den Statistiken glauben darf kann mit einer 3,5 als Vornote doch „theoretisch“ nicht mehr viel schief gehen oder?

    Ich habe auch schon des öfteren gelesen, dass in der mündlichen Prüfung Leute mit Praxiserfahrung kleine Vorteile haben. Mit 17 Jahren hat man ( Frau) ja auch dort schon einiges vorzuweisen.

  16. Guten Abend ☺️,

    wo sind denn die ganzen positiven Nachrichten hier?

    Ich gehöre leider nicht dazu. Bin im Zweitversuch mit 4,8 durchgefallen. Letztes Jahr hatte ich mit 5,3 einen Totalausfall im Erstversuch. Immerhin hab ich mich gut gesteigert, aber leider macht das nun keinen Unterschied. 🥴

    Den ersten Schock habe ich bereits gut überstanden. Letztes Jahr hatte ich da deutlich länger zu kämpfen, obwohl ich da von Anfang an ein schlechtes Gefühl hatte und dieses Jahr habe ich es tatsächlich für möglich gehalten bestanden zu haben.

    Tag 1
    Hier fand ich den ErbSt/Bew-Teil sehr ungewohnt. In USt hatte ich ein paar Fehler, die mir direkt danach aufgefallen und mich geärgert haben. Für AO blieb zu wenig Zeit.
    Gefühlt: 5
    Tatsächlich: 5
    Übungsklausuren: meist 4,0, aber auch 4,5 bzw 5,0

    Tag 2
    Hier hatte ich ein paar einfache Punkte bei der PersG liegen gelassen. Das ist mir auch danach aufgefallen und hat mich ebenfalls sehr geärgert.
    Gefühlt: 4 – 4,5
    Tatsächlich: 4,5
    Übungsklausuren: 3,5-5,0, meist 4,5

    Tag 3
    Den Tag habe ich so ziemlich verdrängt. 😅
    Gefühlt: 4,5
    Tatsächlich: 5
    Übungsklausuren: 4,5-5 , meist 5

    Für mich war von Anfang an klar, dass ich nicht in den Drittversuch gehe, aber nun – nach verschiedenen Gesprächen u.a. mit meinem Chef – schließe ich das nicht völlig aus.

    Zunächst ist das Kapitel aber abgehakt. Ich bin Anfang 30, werde mich nun erstmal ausgiebig erholen und es evtl in ein paar Jahren noch einmal wagen.

    Trotzdem kann ich schon jetzt sagen, dass sich die Anstrengungen gelohnt haben, da sich bereits positive Aussichten bzgl Aufgabenbereich und Gehalt andeuten. Ich bin gespannt, was das neue Jahr bringt.

    Allen anderen wünsche ich viel Kraft auf dem weiteren Weg und ggf. viel Erfolg bei der mündlichen Prüfung. 🍀

  17. Liebe Leipzigerin,
    es tut mir sehr leid für dich, dass es nicht gereicht hat.
    Du weißt wohl mittlerweile, dass scheitern bei dieser Prüfung okay und normal ist.
    Bitte versuche es wieder, wenn du die notwendige Kraft gesammelt hast.
    Ich wünsche dir eine schöne Weihnachtszeit
    LG Beate

  18. Ich habe im Zweitversuch bestanden, knapp, aber es hat gereicht.

    1. Tag: AO lief gut, UST war ungewöhnlich und entsprach überhaupt nicht dem Aufbau der Übungsklausuren. Da mir das Fach aber liegt, hatte ich da auch ein gutes Gefühl. Dann hatte ich noch 1,5 Stunden für ErbSt. Da ich mit der Aufgabenstellung überhaupt nicht klar kam, bin ich dort schier verzweifelt. Am Ende hat es für die erwartete 4,5 gereicht. Übungsklausuren zwischen 4,5 und 3,0.

    2. Tag: Da es 6 Teilaufgaben gab, hab ich überall versucht, die Fußgängerpunkte mitzunehmen. Internationales Steuerrecht lag mir nicht, genau wie die Gewerbesteuer. Es hat gereicht für 4,5, damit hatte ich auch gerechnet. Übungsklausuren immer zwischen 4,5 und 5,0

    3. Tag. Ging eigentlich gut los, aber die Umwandlungsaufgabe habe ich komplett verhauen. Also hab ich zu Hause noch mal nachgeschaut und für mich entschieden, dass so viel falsch war, dass nicht mal mit Folgefehlern eine 4,5 drin ist. Daher hatte ich die Prüfung insgesamt abgehakt. ABER: es hat gereicht, auch hier eine 4,5. In den Übungsklausuren ohne Umwandlung immer 3,5 bis 4,5. Wenn Umwandlungsrecht dran war, 4,5 bis 5.

    Nun heißt es „Gas geben“, da ich bisher keinen Kurs für die mündliche Prüfung besucht habe. Nutze jetzt also die Feiertage und den Jahreswechsel und bin im Januar bei IWS im Präsenzunterricht.

    Es ist wirklich schwer, seine Leistung richtig einzuschätzen. Deshalb: immer abgeben, wenn es nicht gerade der letzte Versuch ist. Es kann sich lohnen. Und für alle, die in diesem verrückten Jahr kein Glück hatten: versucht es noch mal!

  19. @ Zweiter Versuch

    herzlichen Glückwunsch für die bestandene schriftliche Prüfung! Ich wünsche Dir viel Glück und Kraft für die weiteren Wochen bis zur mündlichen Prüfung.

    Kannst Du noch etwas zu Deinem Erstversuch sagen? Mich würde interessieren, welche Note Du damals hattest und ob Du damals – verglichen mit der diesjährigen Prüfung – ein schlechteres Gefühl hattest.
    Weißt Du, weshalb es beim ersten Versuch noch nicht klappte (z.B. schwierigere Aufgaben, schlechtere Vorbereitung etc.)

  20. @ JoJo:
    Vielen Dank!

    Ich habe vor 3 Jahren den ersten Versuch gewagt. Damals lief der 1. Tag katastrophal: in die AO-Aufgabe habe ich nicht reingefunden, obwohl die AO mir eigentlich Spaß macht. Und in ErbSt war der beschränkt steuerpflichtige Argentinier dran. Ich habe damals sehr sehr lange gesucht, wo der Haken ist. Wir waren alle auf eine weitere RoberRundlich-Klausur eingestellt und ich konnte nicht glauben, dass wirklich beschränkt Steuerpflichtig abgefragt wird. Dann noch in UST für einen Schönheitschirurgen die Kleinunternehmerregelung vergessen und das war’s. Hat mich geärgert, weil wir solche Fälle in der Praxis haben. Daher sollten die Übungsklausuren auch so abwechslungsreich wie möglich sein, immer nur das zu üben, was in den letzten Jahren schon mal dran war, reicht nicht. Die Klausurenersteller sind sehr kreativ.

    Dann hatten wir vor 3 Jahren einen Einkommensteuerteil mit sehr vielen Renteneinkünften und internationalen Aspekten. Deshalb hab ich dieses Jahr auch deutlich mehr solche Basics gelernt. Da der Aufgabenteil damals etwa 60 Punkte ausmachte, hab ich auch das Strukturieren der Lösungen geübt. War dann dieses Jahr allerdings bei den vielen kurzen Fällen nicht nötig.

    Der 3. Tag lief dann damals besser als in diesem Jahr, weil vor 3 Jahren kein Umwandlungsrecht gefragt war. Das ist ein Thema, mit dem ich nie warm werde, da könnte ich noch Jahre üben.

    Ich hab Klausureinsicht genommen und mir angeschaut, wie der Klausurenersteller die Lösungen aufgebaut hat. Der Weg ist das Ziel, es gibt viele Punkte für den Einstieg, für Buchungssätze. Auch da hab ich dieses Jahr mehr trainiert.
    Letztlich ist aber auch immer Glück bei der Themenauswahl dabei!

  21. @ Zweiter Versuch,

    vielen Dank für Deine Einschätzungen und Dir viel Glück für die mündliche Prüfung.

    Ich muss noch zwei Wochen auf meine Ergebnisse warten. Da ich aber speziell bei den ersten beiden Tagen ein schlechtes Gefühl habe, glaube ich nicht, dass es dieses Jahr bei mir gereicht hat.

  22. @ JoJo: vielleicht hat es doch gereicht. Viele, die hier schon ihre Ergebnisse gepostet haben, lagen daneben. Und mit etwas Abstand schwindet auch die Erinnerung an die vielen guten Ansätze, die man geschrieben hat. Man hört nur die anderen und denkt: Mist, hab ich so nicht geschrieben.
    Ich drück die Daumen. Und falls es tatsächlich nicht geklappt hat, unbedingt noch mal versuchen.

  23. Liebe Anja,
    danke für den Hinweis für den früheren Knoll-Kurs, ich werd morgen gleich bei Knoll versuchen, umzubuchen.

    Ich wünsch Dir ganz viel Glück für die Mündliche! Die letzten Meter schaffen wir auch noch – auch mit Kindern! Ich hoffe das Homescooling raubt uns nicht zuviel der Lernzeit 😉
    LG AL

  24. @AL: gerne. Ich hab bereits heute zwei Vorträge simuliert und mir vom Profi Tipps geben lassen.
    Viel ist Mimik, Gestik, Betonung. Werde aber auch viele Vorträge quer lesen.
    Es gilt nun Power geben. Hoffen wir, dass sich die Termine zu unseren Gunsten entwickeln.

  25. Hallo zusammen,
    Hat von euch schon jemand die Ladung für die mündliche Prüfung erhalten?
    Die Briefe sollten ja eigentlich am Dienstag versendet worden sein. Ich hatte gestern und heute leider noch nix im Briefkasten.

    Viele Grüße und allen viel Erfolg !

  26. Hallo,
    Ja die Ladungen waren heute bei mir und 2 anderen Prüflingen im Briefkasten.
    LG

  27. Ja,bei mir und zwei weiteren Prüflingen war die Ladung heute im Briefkasten.Ich hoffe,dass der Brief bei für auch noch kommt…

  28. Hallo Saxony,
    das heißt, es ist keine Veränderung des Prüfungszeitraums vorgesesehen?

    LG

  29. Genau,die Prüfungen sind vom 25.1. bis 5.2. angesetzt im Leipzig und Dresden. Tische sollen mind. 1,5m auseinander stehen,bis zu 4 Prüflinge gleichzeitig geprüft werden – also grds. wie immer.MNS dürfen,müssen aber nicht aufgehalten werden während der Prüfung (analoges Wahlrecht für Prüfungskommission). mit „unspezifischen allgemeinsymptome oder atemwegsproblemen“ darf man nicht teilnehmen lt. Schreiben.

  30. Ich habe heute auch die Einladung bekommen. 28.1. in Leipzig.
    Wann habt ihr?

  31. Hallo TS 😀 ,
    wollen wir uns vorher schonmal austauschen? Bist du bei Knoll?

  32. Hallo, ich darf den Auftakt am 25.01. In Leipzig machen. Ist noch jemand der mit mir startet?

  33. @Beate: Hast Du die Möglichkeit die Mail-Adresse an @TS zu vermitteln?

    @TS: Sollte es über Beate nicht gehen, bist Du vielleicht bei Knoll?

    Irgendwie muss es doch gehen, ohne aller Welt die Kontaktdaten zu verraten, oder?

  34. Ich bin am 3.2 in LE. Hoffe, ihr schreibt dann mal wie es so war, die vorher dran sind.

  35. Hallo Denise,

    ich bin auch am 25.01. in Leipzig dran.

    @Beate: Könntest du die Mails austauschen, sofern Denise einverstanden?

    Viele Grüße
    Kevin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*