Geht nicht, gib´s nicht

hätte ich vor paar Wochen nicht gedacht, aber es wird besser und der Lernerfolg ist jeden Tag enorm.

Jetzt sind zwei Wochen von meinem Kurs vorbei und ich kann ganz stolz sagen ich habe bisher alle geschrieben. 🙂 Schulterklopf. Nie aufgegeben sondern nach Lösungen gesucht. Ich schaffe sogar mittlerweile bei Personengesellschaften 20 Seiten Märchen zu schreiben, vor paar Wochen habe ich bei diesen Themen fast nichts aufs Blatt bekommen. Letzte Woche saß ich vor einer Ertragssteuerklausur. Ich hatte ehrlich gesagt keine Ahnung was die von mir wollten. Auch das gaaanz viele an endlos vielen GmbH und Personengesellschaften beteiligt waren und die natürlich wild untereinander ihre Anteile verkauft, verschenkt und was weis ich noch haben.

Solche Aufgaben treiben mich in den Wahnsinn und ich sitze erstmal davor wie das Kaninchen vor der Schlange. Dann habe ich erstmal alles aufgemalt, bin eine rauchen gegangen und habe mir überlegt wie ich anfange.

Angefangen mit allgemeinen Blah blah, somit war das Blatt zumindest mal nicht mehr leer.

Als ich dann so am Schreiben war stellte ich die erste verdeckte Gewinnausschüttung fest, dann die versteckte Einlage und so ging das weiter von Körperschaft zum Gewerbeertrag.

So kämpfe ich mich jeden Tag durch die Klausuren durch, verfalle nicht mehr in Panik und die anfängliche Angst vor diesem Bündel ist auch weg.

Heute habe ich zwei Klausuren nachgearbeitet und ich musste feststellen, dass die Nachbesprechung schon einiges gebracht hat und die Klausuren eigentlich garnicht so schrecklich waren. ( Bis auf drei) ;-(

Die Klausuren sind so aufgebaut, dass alles was wir in dem Kurs durchgenommen haben auch eingebaut ist. Das ist super, weil ich dann weis ich danach genau wo meine Schwächen liegen und kann diese dann die restlichen 2 Wochen nochmal durcharbeiten.

Doch das mit der Bepunktung verstehe ich manchmal nicht ganz, ab wann ist es ein Folgefehler? Wenn ich schonmal mit dem falschen Gewinn in die Gewerbesteuer gehe und ich mit dem weitermache, bekomme ich dann trotzdem meine Punkte?

Sind zahlen unwichtig, solange die Paragraphen und die Schlagworte stimmen?

Wie sind den eure Erfahrungen mit den Folgefehlern und der Bewertung? Und wie läuft gerade die letzte Vorbereitung? Schon am Feinschliff oder noch am lernen?

Euch noch einen schönen sonnigen Sonntag

Nicole

5 Gedanken zu „Geht nicht, gib´s nicht

  1. Hi Nicole,
    Schön zu hören, dass Du Deine innere Kraft und zuversicht zurück hast.
    Für mich ist es eine Betg-und Talfahrt, je nach Klausureninhalt.

    Bei der Bepunktung gebe ich Dir Recht, so ganz schlüssig ist es für mich bei knoll auch nicht gewesen. AO war ganz schön hart, während mich Tag2 überrascht hat.
    USt wurde mal ganz schnell von 1 punkt auf 0,5 oder 0 reduziert, wenn ein Quäntchen nicht passte. Ich habe aber auch, in vollkommener Umnachtung, öfter mal was ‚kleines‘ vergessen- wie den Ort bei der unentgeltlichen Wertabgabe (total dämlich) oder wenn nach 13b die Steuer geschuldet wurde, habe ich den Betrag nicht nochmal hingeschrieben….

    Ich habe die Benotung nicht durchdrungen, das stelle ich hinten an. Ich bin jetzt im wiederholen und schaue Klausuren an und löse in Stichpunkten. AO lief bei knoll voll gegen die Wand, bei Haas war ich nicht so Grottenschlecht. Aber ich investiere dort keine Zeit mehr. Ich konzentriere mich auf Erbschaftssteuer und USt, ich habe so das Gefühl, dass ich kaum Zeit für AO haben werde.

    Ich möchte mir auch nochmal ausführlich Liquidation ansehen und Internationales Steuerrecht scheint, wenn man Knoll glaubt, ja irgendwie der Kern zu sein.

    Ich freue mich auf die Prüfung, ich will es einfach weg haben. So langsam sinkt das Energielevel. Verrückt mache ich mich nicht mehr, ich stehe mir sonst nur selbst im Wege. Ich möchte gerne wissen, ob es reicht.

    Volle Kraft voraus, Land in Sicht!

  2. Sich überhaupt nicht mit dem AO-Teil zu befassen halte ich auch für ein völliges Himmelfahrtskommando. Ohne dort mindestens 10 Punkte zu holen halte ich es – und so auch die Erfahrung weiterer Mit-Prüflinge im letzten Jahr – für kaum möglich, den ersten Tag besser als 5,0 zu fabrizieren.
    Alleine schon für ein paar Korrekturvorschriften gibt es Punkte zu holen..

  3. @ Abdullah, findest du nicht, dass so eine Aussage kurz vor der Prüfung völlig unangepasst ist. Wie willst du den wissen, wie die Marie sich vorbereitet hat. Und so eine Aussage von wegen das endet in eine Ehrenrunde machst du davon abhängig um sie jetzt die Schwerpunkte nochmal durcharbeitet? Jeder soll sich vorbereiten wie er will!! Eine Aussage zum bestehen oder nicht bestehen kann keiner voraus treffen

    @Steuertyp
    Ich mache den Intensivklausurenkurs bei Endriss. Ja das Nivea ist sehr hoch, aber ich denke so soll es auch sein 😉 heute war Vereinsbesteuerung dabei. spannende Sache 🙂

  4. Lieber drolliger Troll/ alias DER SCHEICH oder das Stinktier, der Energieräuber…. (den Rest lassen wir mal)

    Du bist vermutlich der Vorbote von vielen Sympathieträgern, die sich einen Spaß daraus machen Unsicherheit zu streuen. Da kommen am Tag der Prüfung oder unmittelbar danach, ja noch jene, die uns weismachen werden, dass UNSERE Prüfung die leichteste ever war …
    Da konnte man im letzten Jahr einiges überflüssiges lesen!

    Die Wahrnehmung Deiner Kommentare geht gehen NULL. Ab in die Wüste mit Dir!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*