Insgesamt leider noch nicht eine so erfreuliche Leistung!

aber dran bleiben; es lohnt sich.

Schrift gut, Lösungsaufbau gut! Immerhin, zwei Kriteriums erfüllt. Wenn nur diese Noten nicht wären. Warum wird es nicht besser, wie schlecht musste ich dann bei der letzten Vorbereitung gewesen sein? Da habe ich meine Klausuren nämlich selbst korrigiert, langsam vermute ich, dass ich mir den einen oder anderen Sympatiepunkt extra gegeben habe.

Bei jeder Klausur denke ich mir, jaaa diesmal war es echt gut, gutes Gefühl, gute Lösungen und dann kommt die Klausur korrigiert zurück und ich bin wieder super enttäuscht da es wieder nicht gereicht hat. Eigentlich dachte ich, dass es beim Wiederholer die Noten besser sein müssten, da ich ja doch einiges an Lernvorsprung habe. Ist aber leider nicht so. 🙁

Ich würde mich über Erfahrungen von Wiederholern sehr freuen. Geht es Euch auch so bzw. ging es Euch auch so?

Grüße

Nicole

4 Gedanken zu „Insgesamt leider noch nicht eine so erfreuliche Leistung!

  1. Hallo Nicole,

    lass dich nicht unterkriegen! Ich habe die Prüfung auch erst im zweiten Anlauf (mit guter Note) bestanden. Deine Klausuren sind jetzt mit Sicherheit besser als vor einem Jahr zu dieser Zeit, oder? Vergleich dich mit dem Stand von vor 12 Monaten, nicht mit dem Stand im Oktober. Ich habe auch ein wenig gebraucht, bis ich wieder „drin“ war, immerhin hat man ja seit der schriftlichen Prüfung nun eine Weile keine Klausuren mehr geschrieben. Nachdem die ersten Klausuren so lala waren, habe ich dann einen Sprung gemacht und plötzlich waren viele gute Ergebnisse dabei. Es war nicht immer alles toll, aber ich habe mich dann immer überm Strich bewegt.

    Ich kann dir nur empfehlen, dranzubleiben und nicht aufzugeben! Versuch rauszufinden, ob die Noten derzeit eher an Wissenslücken (z.B. häufig Probleme nicht erkannt) liegen, oder an der Klausurtechnik. Nimmst du die Fußgängerpunkte sauber mit? Wieviele Punkte hast du in der ganzen Klausur liegen lassen, weil die Begründung nicht sauber genug war, obwohl dein Lösungsweg richtig war? So habe ich meine Klausuren nachgearbeitet und gezielt an meinen Schwächen gearbeitet. Klar kann es auch mal ein Mix aus beidem sein oder einfach eine furchtbare Aufgabe, aber das kannst du dann sicher richtig einordnen. Im Erstversuch konzentrieren sich viele nur auf das Fachwissen („wie soll ich eine Klausur lösen, wenn ich keine Ahnung habe, was die von mir wollen“) und unterschätzen vielleicht die Klausurtechnik, vielleicht auch ein Praktikerproblem. Das war der Hauptgrund, warum ich eine Ehrenrunde drehen durfte. Aber mit sauberem Aufbau und sauberem Zitieren gibt’s auch schon viele wichtige Punkte, ohne dass man Spezialwissen braucht.

    Kurz gesagt: die eigenen Schwächen schonungslos aufdecken und daran arbeiten, und vor allem niemals aufgeben!

  2. Hallo STB, danke für deine aufbauende Worte. Ja wenn ich meine Klausuren jetzt mit vor 12 Monaten vergleiche, ist das schon ein enormer Unterschied. Ich denke bei mir ist ein Mischung aus Wissenslücken und Klausurtechnik. Ich bleibe dran. Wenn ich nur auf die Noten achte, dann sehe ich keine große Veränderung aber bei den Punkten geht es nach oben. Zwischen einer 5 und 4,5 ist halt doch 10 Punkte Spielraum.
    Grüße
    Nicole

  3. Hallo Nicole,
    ich bin zwar keine Wiederholerin aber möchte dir trotzdem Mut zusprechen, nicht zu sehr auf die Noten zu achten. Ich habe den Fernklausurenkurs von Knoll gemacht und habe reihenweise nur fünfen kassiert. Vor allem in Ertragssteuer lag ich fast immer zwischen 5,5 und 5 und war kurz vor der Verzweiflung. In AO hagelte es 6 und auch in Bilanz war mal eine 6 dabei. Der Präsenzklausurenkurs bei Bannas lief dann zwar etwas besser und trotzdem habe ich in einer Bilanzklausur eine 6 kassiert, weil ich total mit den Richtlinien Stellen geschludert hab. Ich habe dann aber versucht es als Chance zu sehen – ich habe die Klausuren intensiv nachgearbeitet und mir meine Fehler vor Augen geführt, um daraus zu lernen. So habe ich im Echtexamen umso mehr darauf geachtet, auch bloß alle Richtlinien zu nennen. Und das hat sich ausgezahlt, ich habe das schriftliche Examen mit dem Durchschnitt von 3,0 bestanden. Also weitaus besser, als in den Übungsklausuren. (Die Mündliche ist dann nächste Woche). Also gib nicht auf, auch wenn es hart ist, solche Noten zu sehen. Alles Gute und viel Erfolg dir 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*