Noch knapp 9 Wochen bis zum Ziel

in knapp 9 Wochen sitzen wir vor unserer Klausur und dann wird das Geheimnis gelüftet war wirklich vor kommt. Noch 61 Tage, dass heißt Zeit für 60 Klausuren. Hört sich einfach an, ist es leider nicht!

Denn es gibt gute und schlechte Lerntage. Gestern hatte ich z.B einen guten Lerntag, ich habe 2 Umsatzsteuerklausuren geschrieben, korrigiert, Video dazu angeschaut und danach nochmal durchgearbeitet. Da waren ganz tolle Themen dabei, von denen ich bis Dato noch nichts gehört habe. Dienstleistungskommission, Reiseleistungen und sogar ein LUF mit § 24, rauf und runter. Aber es hat Spass gemacht und so schwer sind die Themen nicht, sind gut in den Richtlinien erklärt, sogar mit Beispielen. Den 15 a allerdings finde ich nach wie vor grusselig.

Heute ist so ein komischer Tag, ich bin müde und bekomme nichts auf die Reihe. Dabei steht heute Einkommensteuer an. Doch ich kann mich einfach nicht konzentrieren. Daher schreibe ich Euch jetzt, vielleicht wird es danach besser.

Wie geht Ihr mit solchen unmotivierten Tagen um? Eigentlich sollte ja jede Minute zum lernen genutzt werden, aber manchmal ist echt die Luft raus.

Mich nerven diese unproduktiven Tage, was macht Ihr dann? Brennpunkte lesen? Skripte lesen? Bearbeitete Prüfungen nochmal durchlesen? In einem Blog ich glaube 2015 war das, hat einer geschrieben, dass er die Prüfung bestanden hat obwohl er nur die Klausuren gelesen hat und nicht geschrieben. Also tolle Sache, nur ich glaube mir würde das nicht reichen.

Momentan schreibe ich auch keine ganzen Klausuren, dass mache ich dann im Klausurenintensivkurs im September.

Wenn ich z.B das Thema Ertragssteuer habe, bearbeite ich nur diese Klausur. Und beim nächsten Tag z.B nur Erbschaftssteuer.

Und Ihr? Wie schauts aus, 8 Wochen vor dem Echtexamen? Auch gute und schlechte Tage? Hoch und Tiefs. Ein Tag ok, dass wird schon und am nächsten Tag, oje das ist nicht zu schaffen…

Grüße

Nicole

11 Gedanken zu „Noch knapp 9 Wochen bis zum Ziel

  1. Hallo Nicole,

    deine Zeitrechnung verwundert mich etwas, meiner Rechnung nach sind es noch knapp 9 Wochen und die erste Klausur ist doch an einem Dienstag.

    Laut dem Ticker hier sind es noch 61 Tage, die werden von mir gut genutzt.

    Ich bin zufrieden mit meiner Leistung bisher, aber ich merke, dass es sehr anstrengend ist. Das noch über 60 Tage durchzuhalten ist schon ein Brett.

    Deswegen klopfen wir uns alle mal auf die Schultern, wie fleißig wir sind 😊

  2. upps @ Saskia da hast du allerdings recht. Naja gut dann haben noch 5 Tage mehr Zeit zum lernen 🙂

  3. Hallo, wie sieht es eig mit „heißen“ Themen dieses Jahr aus? Wäre es vllt möglich dafür einen eigenes Thema zu eröffnen? Ich bereite mich nur über digitale Kurse vor und bekomme daher recht wenig mit was die heissen Themen angeht. 😊

    PS: Stimmungsschwankungen sind doch ganz normal. Versuch dich an den „schlechten Tagen“ nicht zu zwingen und nach leichten Stoff. Klappt bei mir ganz gut. Halt die Ohren steif!

    Viele Grüße
    Lisa

  4. Also in mir macht sich so langsam die Panik breit, weil ich immer wieder merke wie viel ich noch nicht weiß ^^ Aber sind ja noch zwei Monate, da kann man noch viel reißen. Am Ende muss man darauf hoffen, dass man das Glück hat, dass genau das dran kommt, was man erst kürzlich gelernt hat.

    Mal ne schnelle Frage: Ich nutze kein Griffregister, sondern mache meine eigenen Post-Its für die Gesetzbücher. Darf ich z.B. in meinen Richtlinien einen Post-It reinmachen à la „R 8.9 Verdeckte Einlage“, oder ist das schon zu viel? Darf ich im Gesetzbuch „§ 8 (1) S. 1“ auf den Post-It schreiben oder lediglich „§8“? Würde mich über eine Antwort sehr freuen. Sorry dass solch eine Off-Topic Frage hier stelle.

  5. @Volker Schell, ja die liebe Mandy. Sie hat einige dunkle Wolken mit ihrem lustigen Blog bei mir vertrieben. Vielleicht liest sie es ja, mich würde brennend interessieren wie ihr Weg weitergegangen ist. Eine sehr taffe Frau die meinen vollen Respekt hat.
    Lg. Nicole

  6. Hey Leute!

    Mir geht es heute exakt genauso und deshalb bin ich auch hier gelandet. 61 Tage klingt toll, aber ohne Pause? Ich kämpfe momentan schon bei einer 6-Tage-Woche. Sonntag hab ich immer frei.

    Mein Problem liegt darin, wenn nichts geht, dann geht nichts. Auch kein leichtes Thema. Ich schweife gedanklich oft so ab und kann auch abgesehen von heute nicht fokussiert lernen.

    Heute bin ich müde und total k.o.! Gestern war ein guter Tag. Ich bin im Drittversuch. Habe 2019 und 2020 geschrieben. Ja ich weiß, es sollte nur ne Wiederholung an Themen sein eben wg dem Drittversuch, dass tröstet mich jedoch gar nicht.

    Meine Energie geht langsam dem Ende zu und das bereitet mir ernsthafte Sorgen. Ich muss durchhalten. Fast bin ich am Ziel. Aber das ist so oft leichter gesagt als getan.
    Habe sogar dieses Mal extra ein Büro angemietet um lernen zu können, was sich bis jetzt als gute Entscheidung herausgestellt hat.

    Ich schreibe momentan nur Kurzklausuren um die Motivation und Energie so lange wie möglich aufrecht zu erhalten. Denn diese korrigiere ich mir selbst, gebe mir ne Note und arbeite die Lösung intensiv durch. Die 6stündigen Klausuren kommen nächste Woche mit dem KK bei Bannas, dann habe ich noch einen bei Knoll gebucht (IntensivKK) und im September nochmal einen bei Haas. Bis jetzt habe ich auf eigene Faust gelernt.

    Ich bin hier gelandet, weil ich nach einer Lösung suche, wie ich zumindest wieder 4 Stunden konzentriert durchlernen kann. Habt ihr Tipps? Ich bin für alles offen. Ich treibe auch Sport, hab eine räumliche Trennung von den Lernsachen,…. Ich weiß nicht woran es liegt.

    Es bereitet mir wirklich ernsthafte Sorgen… Eine Woche Pause ist zeitlich nicht drin, da ich schon sehr im Verzug bin. Und ich weiß auch nicht, ob das was bringen würde. Ich traue es mich gar nicht auszuprobieren, denn wenn sich dann nichts ändert, sind die Tage Pause von den 60 Tagen auch weg.

  7. Hey Stephanie,

    60 Klausuren in 61 Tagen inkl. Nacharbeit hört sich echt mega viel an.
    Ich brauche zur Zeit ewig für die Nacharbeit, weil ich bei fast jedem Sachverhalt nochmal in die Theorie einsteige und mir Notizen dazu mache.

    Ich bin im Erstversuch und drehe schon bald komplett durch. Ich hätte nie gedacht, dass es tatsächlich so ein psychischer Druck ist.
    Ich habe daher auch größten Respekt vor allen, die im Zweit- oder sogar Drittversuch sind und das durchziehen.

    Es ist natürlich immer schwer zu sagen, ob es tatsächlich was bringt, aber oftmals ist es ja eine rein psychologische Sache.
    Angenommen du würdest dir 3 oder 4 Tage Pause gönnen. Evtl. sogar wegfahren, wirklich abschalten, ist es für dich vllt. einfacher danach konsequent dranzubleiben.

    Weil:
    1. du sagen kannst, dass du dir jetzt was gegönnt hat und nun auch dafür was leisten musst (immer dieses belohnen und dann geht’s mit doppelter Energie weiter)
    2. die Zeit danach ist dann absehbar. Nach 3-4 Tage Pause müsste es eigentlich möglich sein knapp zwei Monate mind. 8 Stunden pro Tag (sonntags evtl. 2-4 Stunden) effektiv zu lernen.

    Wenn du jetzt Schwierigkeiten hast, dich 4 Stunden konzentriert hinzusetzen, hast du die 3-4 Tage Pause doppelt und dreifach wieder drin, wenn du danach 6-8 Stunden schaffst.

    Du merkst ich schreibe im Konjunktiv. Das liegt einfach daran, dass es für nichts eine Garantie gibt und ich mir deinen Druck im Drittversuch vermutlich auch nicht ausmalen kann. Außerdem ist das bei allen nochmal etwas anders.

    Aber der Körper setzt irgendwann Grenzen, wenn man die Grenzen respektiert, geht’s danach mit mehr Energie weiter.

    Alternativ dazu ist es auch eine Möglichkeit zu sagen man lernt 4 x 2 Stunden am Tag und macht dazwischen immer eine Stunde Pause. 2 Stunden sind immer absehbar. Wobei natürlich 2 Stunden extrem schnell vorbei gehen und man manchmal evtl. das Gefühl hat nicht dranbleiben zu können.

    Ich wünsche dir auf jeden Fall weiterhin viel Kraft und Durchhaltevermögen.

  8. @Stephanie, da bei mir momentan auch die Konzentration sehr schnell nachlässt und ich ständig müde bin, ist mir eingefallen das ich beim Fachwirt auch so ein Tief hatte. Ich habe damals mir die Vitasprint Pro Energie Flaschen gekauft. Und habe es jetzt auch wieder gemacht. Sind nicht ganz billig helfen aber sehr. Bekommst in jeder Apotheke oder auch beim Amazon.
    Liebe Grüße
    Nicole

  9. Hi ihr,

    ich bin auch im dritten Versuch. 2019 und 2020 geschrieben, letztes Jahr haben vier Punkte gefehlt. Ich schreibe gerade die 15 Klausuren von WLW im Modul B und ab September nochmal C mit sechs Klausuren. Die Frustration ist hoch, ich kann mir nichts mehr merken, selbst die einfachen Dinge sind weg. Aber wir müssen stark sein , kämpfen kämpfen kämpfen und am Ende müssen wir uns sagen, dass wir alles gegeben haben.

    Das mit Vitasprint ist eine super Sache, das probiere ich mal. Danke für den Tipp. Also ihr seid nicht alleine mit eurem Gefühl, schon gar nicht die, die im dritten Versuch sind. Lasst uns zusammen stark bleiben. Wir schaffen das. Und am Ende: es ist nur eine Prüfung, wir haben trotzdem schon so viel im Leben gemeistert und sind deswegen nicht dumm.

    Ich drücke euch 🙂

  10. @2021STB, oje 4 Punkte das ist echt gemein. Bleib dran und zweifele nicht an Deinem Wissen, in Prüfung weist du mehr als was du ahnst. Dann kannst du das Gelernte auch abrufen.
    Ich drück Dich auch mal ganz fest zurück.
    Nur nicht aufgeben und schon garnicht verzweifeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*