Update

Wie Sophia vor wenigen Wochen, so habe auch ich ein Deja-Vu. Nachdem ich entgegen aller anderen guten Vorsätze faktisch bis zur Ergebnisbekanntgabe so gut wie nichts getan habe (außer ein wenig aktuelle Dinge zu verfolgen und ein bisschen ‚rumzulesen‘), bin ich jetzt dabei, mich schleunigst auf den aktuellen Stand zu bringen und den Stoff aus dem Vorbereitungskurs für die mündliche Prüfung abzuarbeiten. Ich lese tatsächlich das erste Mal während der Vorbereitung ernsthaft Skripte und arbeite sie systematisch durch 😐 😮 Das hätte ich jetzt auch nicht mehr erwartet 😀 das bisherige rumlesen war eher so ein Proforma-Alibi, ohne dass dabei allzu viel hängen geblieben wäre 🙁 ja, und jetzt verbringe ich meine Wochenenden also wieder in der Uni-Bib 😉

In NRW laufen die mündlichen Prüfungen jetzt bereits seit zwei Wochen. Mit aktuellen Protokollen habe ich mich bislang noch nicht sehr intensiv beschäftigt, eigentlich nur mal überflogen. Dafür höre ich natürlich aus dem Kurs schon einiges von denen, die bereits dran waren. Hier aus Düsseldorf habe ich bislang nur positives von fairen Prüfungen gehört.

Für mich heißt es jetzt noch ein paar Tage arbeiten und dann kann ich pünktlich zum Karneval richtig durchstarten. Ende der Woche sollte ich mit dem Durcharbeiten der aktuellen Skripte fertig sein und dann kann ich noch knapp anderthalb Wochen wiederholen, lernen und weiter fleißig Vorträge üben…dazu werde ich meinen Schreibtisch nochmal in den erholsamen Schwarzwald verlegen und danach sollte ich ausreichend gerüstet sein.

Wie läuft das Lernen bei euch? Was bekommt ihr von den laufenden mündlichen Prüfungen so mit?

15 Gedanken zu „Update

  1. Ja ich kann dich absolut nachvollziehen!!! Auch ich konnte mich einfach nicht dazu motivieren nach der schriftlichen was zu machen. Jeden Samstag war ich zwar im Kurs, aber hängen geblieben ist nichts. Und kaum war der Brief da, war es schon fast magisch: man fängt wieder an 🙂

    Du packst das 100%, du hast eine hervorragende Note 😉 Nur noch ein paar Wochen und dann bist du wieder frei 🙂

  2. Hallo Eva,

    ich schließe mich Sophia an – mit Deiner Note musst Du nur nett lächeln 😉 Mach Dich nicht verrückt und gönne Dir auch Auszeiten, damit Du den anstrengenden Tag gut überstehst!

  3. Hallo,
    ich lese seit vielen Monaten mit größter Begeisterung Eure Blogs und freue mich sehr für alle, die es schon geschafft haben und fiebere mit allen, die die mündliche Prüfung noch vor sich haben! Bei mir ist es auch bald soweit und ich habe noch eine Frage zur mündlichen Prüfung, die ausnahmsweise mal nichts mit dem Steuerrecht zu tun hat:

    Wie ist denn der Dresscode bei männlichen Prüflingen? Wird Krawatte getragen oder eher nicht?

  4. Ja, die ist auf jeden Fall Pflicht. Bei uns wurde den Kursteilnehmern sogar ein konservativer, schwarzer Anzug mit weißem Hemd nahe gelegt. Und nix zu auffälliges als Krawatte.

  5. Hallo!

    Ja, auf jeden Fall Anzug und Krawatte!
    Es muss aber nicht unbedingt ein weißes Hemd sein; heutzutage ist ja auch immer mehr Farbe angesagt.

    Es sollte aber stimmig sein – ein Hawaiihemd wird wohl eher nicht passen, auch wenn der Anzug noch so schön ist.

    Viele Grüße
    Timo

  6. Ich bin auch absolut für Krawatte… Es ist ein Tag und der Eindruck zählt nun mal auch.

  7. Hallo David,

    da man sich bei der mündlichen Prüfung sowieso über viele Dinge Gedanken macht, sollte man meiner Meinung nach die Kleidung so wählen, dass man sich in der Prüfung darüber keine Gedanken machen muss, ob sie passt:

    Schwarzer oder dunkelblauer Anzug, weißes Hemd (ist finde ich am einfachsten, weil es eigentlich immer passt), einfarbige dezente Krawatte. Schwarze Lederschuhe mit schwarzen Socken. Kein Schnickschnack, wie Weste, Manschettenknöpfe oder protzige Uhr.

    Ist natürlich immer eine Typfrage, aber da die Branche eher konservativ ist, würde ich einen klassischen Business Dress empfehlen. Lieber durch fachliche Kompetenz und dem Willen, dass man Steuerberater werden will auffallen als durch extravagante Kleidung.

    Viel Erfolg bei der Prüfung und viele Grüße

    Thomas

  8. Vielen Dank Euch allen für die Infos! Jetzt fühle ich mich auf jeden Fall hinsichtlich des Auftretens sicherer und in meiner Einschätzung bestätigt.

    Eine Frage habe ich noch hinsichtlich der benutzbaren Gesetzestexte:

    Sind Markierungen innerhalb der Gesetze mit Textmarkern, bzw. Unterstreichungen sowie Haftmarker erlaubt oder muss das Gesetz ganz „jungfräulich“ sein?

  9. tummelt sich hier auch irgendjemand, der erst dieses Jahr (Okt 2014) in die schriftliche StB Prüfung geht?

  10. @Andrea: mit ein bisschen Geduld, wird euch dieser Blog hier gehören 😉 wir hoffen doch schwer auf eine weitere Generation, wenn von uns alle durch sind…dann finden sich bestimmt Gleichgesinnte, die sich auf den Oktober diesen Jahres mit vorbereiten.

  11. Ja, die nächste Blog-Runde steht in den Startlöchern. Wir haben wieder zahlreiche Bewerbungen erhalten und einer neuen Saison 2014/2015 steht nichts im Wege. Allerdings warten wir hier mind. noch die ausstehenden Ergebnisse der mündlichen Prüfungen unser aktuellen Blogger ab.

    Viele Grüße vom
    NWB Blog-Team

  12. Hallo Eva, viel Erfolg für Morgen. Mit deiner Note dürfte das ein Selbstläufer werden. Du rockst das!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*