1. Mai – Tag der Arbeit (never ending story)

Wenn gesetzliche Feiertage auf einen Sonntag fallen, sollten sie auf den nächsten Werktag verschoben werden – sollten wir uns alle für einsetzen!

Allerdings hätte nicht mal das in meinem Fall etwas gebracht, da Montags immer mein „freier“ Tag ist, seitdem ich nur noch 32 Stunden/Woche arbeite. Morgen wird also wieder Klausur geschrieben, dieses Mal wieder die gemischte Klausur.

Den heutigen Feiertag habe ich genutzt um (immerhin im Schlafanzug) die letzte Ertragsteuerklausur mit der Online-Nachbesprechung nachzuarbeiten. Falls ihr euch erinnert – das war das Ding ohne vermeintliche Fußgängerpunkte. Die gab es natürlich doch, in geringerem Ausmaß als sonst, aber sie waren da. Geholt habe ich sie auch nur zum Teil, allerdings habe ich direkt meine „Vorlagen“ für immer wiederkehrende Lösungen ergänzt und hoffe, dass ich beim nächsten Mal noch mehr einsammele. Generell lief die Klausur, wie auch die letzte Ertragsteuerklausur erstaunlich gut und ich war nur knapp an der 3,5 vorbei. Ein Erfolgserlebnis was natürlich erfreut, auf dem man sich allerdings auch nicht ausruhen sollte – wer weiß was sich hinter der nächsten Klausur-Kurve verbirgt. Mehr Bauchschmerzen macht mir die Klausur, die ich soeben zur Korrektur eingesendet habe – BILANZIERUNG!

Aus irgendwelchen (mir leider auch zum Großteil immer noch unerklärlichen) Gründen komme ich da einfach nicht so wirklich weiter. Es wird schon besser irgendwie, aber irgendwie auch nicht. Jedes Mal verzettele ich mich, brauche zu lange, verliere den Überblick, werde bockig und habe dann keine Lust mehr. Also der dritte Prüfungstag wird definitiv nicht mein Liebling.. habt ihr auch so Feindschaften entwickelt mit der Zeit?

Liebe Grüße aus Berlin (aber nicht von der Maidemonstration)!

Anna

Ein Gedanke zu „1. Mai – Tag der Arbeit (never ending story)

  1. Huhu Anna,

    Ich musste so schmunzeln, als ich gelesen habe „und dann werde ich bockig“.

    So ging es mir heute auch… hab heute auch BilSt geschrieben. Was soll ich sagen… am Anfang schaffe ich es mich ans Schema zu halten und dann… sobald da Gesellschaften auftauchen wird es das reinste Chaos…

    Am schlimmsten ist es, wenn Leute sagen „Du kommst doch aus der Wirtschaftsprüfung, müsste doch dein Steckenpferd sein…“
    Grundsätzlich richtig, aber in BilSt braucht man echt ne saubere Technik.

    Halt die Ohren Steif, bis Oktober bekommen wir das hin!
    Vielleicht sehen wir uns sogar an einem der Examenstage 🙂

    Viele Grüße
    Sarah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*