Benchmarking

Hallo Ihr Lieben,

Benchmarking oder doch nur wieder gute Vorsätze?

Die Ergebnisse einiger Weggefährten hier im Blog haben mich umgehauen!
Es hat mir gezeigt, was möglich ist. Also, wenn es grundsätzlich möglich ist, solche Leistungen zu vollbringen, muss ich mir doch die Frage stellen, was machen DIE anders als ich …

In 2020 bin ich sogar in meiner Laufleistung hinter meinen Zielen geblieben! Geplant waren mind. 500 km, tatsächlich sind es nur 474,4 km geworden. Selbstverständlich würde es mir jetzt nicht an schlüssigen Erklärungen mangeln …

Meine grundsätzlichen Probleme habe ich erkannt und den Dezember genutzt mich neu zu strukturieren.

Ab 2021 arbeite ich mit einer neuen LaufApp! Ich bin halt nicht der Adidas Typ, ich laufe mit Asics, also brauche ich natürlich die RunkeeperApp, dann klappt das auch mit den 600 km die ich mir für 2021 als Ziel gesetzt habe!

Das neue Jahr begrüßte ich heute mit 6 km, gefolgt von Stretching Yoga mit Karo Wagner, sitze ich nun am Rechner und beginne mit der Umsetzung meines Lernplanes, mein Gedächtnispalast steht und wartet auf die Einrichtung!

Ich war dann doch nochmal shoppen bei Ebay Kleinanzeigen und habe mir die Klausurtechnik Karteikarten von WLW geleistet. Zusammen mit den Unterlagen und Filmen von Haas, den gesammelten Klausuren von Bannas und Knoll sowie der großen Datenbank von Steuer und Studium trete ich diese Reise nun nochmal an!

Ich dachte ich beginne mal mit meinem Lieblingsthema, mit etwas, dass mir Freude bereitet und ich wirklich gern beherrschen würde:
Der Januar steht also im Zeichen von AO, vor mir liegen 9 Filme und 12 Themen an Karteikarten die dauerhaften Eingang in meine heiligen Hallen finden werden …

Wie sehen eure Pläne für 2021 aus?
Habt Ihr einen Plan an dem ihr euch orientiert und an den ihr euch halten wollt?
Besondere Lerntechnik, Karteikarten, Zusammenfassungen, wie behaltet Ihr diese Fülle an Lernstoff und vor allem diese Paragraphenketten?

Ich wünsche euch auch in diesem Jahr
viel Kraft und Zeit zum Lernen

LG aus Berlin
Beate

P.S. Ihr Lieben, die jetzt für die Mündliche lernt, ich bin stolz auf euch und bewundere eure Leistung! Viel Kraft für die letzten Meter …

54 Gedanken zu „Benchmarking

  1. Hallo Beate,

    ich bin wie folgt vorgegangen:

    1) Aus dem Fernlehrgang von Knoll habe ich mir digitale Karteikarten erstellt. Als Programm habe ich „Anki“ genutzt. Sind ca. 4.000 Karten geworden. Zeitaufwand ca. 3-4 Monate. Dadurch habe ich einen guten Überblick über den Stoff erhalten. Der Kurs deckt leider nicht den gesamten Stoff ab, bildet jedoch eine gute Basis.

    2) Gleichzeitig bin ich angefangen die Karteikarten zu lernen. Angefangen mit 5-10 pro Tag und später gesteigert. Waren also kleine Mengen an neuen Stoff täglich. Sachen die ich nicht verstanden habe, durch Internetrecherche nachgearbeitet und ggfs. die Karten ergänzt. Das Programm zeigt dir automatisch alte Karten an, die zu wiederholen sind. Ich bin recht froh, dass ich dieses gemacht habe, da sich der oben genannte Stoff tatsächlich innerlich verfestigt. In meinem beruflichen Alltag ist es mir besonders aufgefallen, da ich zu jedem Sachverhalt sofort die Lösung und den § im Kopf hatte. Zeitaufwand ca. 7-8 Monate. Zum Schluss war es natürlich sehr schwer. Hatte täglich bis zu 400 Karteikarten zu wiederholen. Auch am Wochenende oder im Urlaub.

    3) Momentan bin ich angefangen Klausuren zu schreiben. Bis zu meiner Freistellung werde ich jetzt jeweils Samstag und Sonntag eine Klausur schreiben. Als Klausuren verwende ich die von Knoll aus dem Jahr 2018 und 2019. Schreibe zunächst 18 Stück von der gemischten Klausur, danach Rewe und schließlich Ertragsteuerrecht. In der Woche arbeite ich die Klausuren nach. Zeitaufwand ca. 7 Monate.

    4) Zum Schluss werde ich mich in der Freistellung den WLW Klausuren widmen. Sind glaube ich ca. 42 Stück. Zeitaufwand 3 Monate.

    Ich hoffe es sollte reichen… Frohes neues Jahr

  2. Hallo Beate,

    das hört sich ja schonmal nach einem guten Plan an….
    Ich habe bisher weder einen Plan noch gute Vorsätze sondern bin immer noch ratlos und weiß nicht was und wie ich Lernen soll um Bestehen zu können…..
    Vielleicht bringt mich die Klausureinsicht am 12. Januar weiter…..
    LG

  3. MKI, für die Klausuren braucht man einfach eine große Portion Glück und vielleicht hattest du das einfach nicht. Zweifel nicht an dir, schreib einfach noch mehr Klausuren, arbeite diese gut nach und greif nochmal an!! Du packst das!!

    Wie liefen denn eig deine Probeklausuren in diesem Jahr? Waren die eher bestanden oder durchgefallen?

    Könntest du vielleicht nach der Einsicht die grobe Punkteverteilung hier hochladen? Dafür wären dir die wartenden sicherlich sehr sehr dankbar! Beste Grüße aus Rheinland-Pfalz

  4. Hallo Beate,

    Du darfst das Alter nicht vergessen, das spielt leider eine wichtige Rolle.

    Habe irgendwo mal die Durchfallquoten aufgeschlüsselt nach Alter gesehen und ab 25-30 Jahren ging es wirklich EXTREM nach unten. Sprich, Du kannst Dich nicht mit Leuten vergleichen, welche 10-15 Jahre jünger sind.

    Habe selbst mit 35 den Steuerberater gemacht und wirklich extrem viele Stunden reingesteckt (definitiv deutlich mehr als Otto-Normal-Besteher) und am Ende waren es trotzdem „nur“ 4,16 bei den Klausuren.

    Ein Kollege von mir hat mit 48 oder 49 bestanden und hat für die schriftliche Prüfung etwa 2000 (Zeit-)Stunden gelernt.

  5. @Münchner: ich denke, dass die Ergebnisse morgen verschickt werden und somit am Dienstag im Briefkasten sein sollten.

  6. @Regina J.
    Ja die Punkteverteilung lade ich Euch gerne hoch……die Übungsklausuren waren teils besser teils schlechter: AO/USt/ErbSt 2,0-3,0, Ertragsteuer 4,0-5,5, BilStR 2,5 -4,0 je nach Thema…….
    @all
    hat vielleicht noch jemand Tips für mich zu Vorbereitung und Anbietern…..
    LG

  7. Liebe Münchner,

    ich habe mir extra hierfür die Briefankündigung eingerichtet. Sobald ich eine Mail bekomme, dass der Brief in Zustellung ist, melde ich mich.

    Liebe ungeduldige und schlaflose Grüße 🙂

  8. Liebe Münchnerin,
    den Blog für München habe ich fertig und hoffe für euch, dass die Briefe kurzfristig kommen.
    Da du die Briefankündigung eingerichtet hast, behalte ich dich mal besonders im Auge ….
    Viel Kraft
    LG Beate

  9. Lieber Stb 2020,
    ja, da hast du wohl leider nicht ganz unrecht!
    LG Beate

  10. Hat sich zufällig auch jemand diese Briefankündigung in BaWü eingerichtet?

  11. Roberta, Kopf hoch!

    Weißt du schon woran es gelegen hat? Wie liefen deine Probeklausuren? Wie war dein Gefühl nach den Klausuren, was hattest du nicht erkannt?

    Langsam fangen bei mir wieder die schlaflosen Nächte an und die Motivation für die mündliche zu lernen ist leider sehr sehr gering.. auch ist nicht bekannt, wann die Ergebnisse überhaupt versendet werden. Sehr unbefriedigende Situation!

    Herzliche Grüße aus Rheinland-Pfalz

  12. Liebe Beate,

    weißt du zufällig schon was von der Kammer NRW?

    Lieben Gruß

  13. @Rgina J:

    Tag 1 bis 3 gefühlt eine 4,5 erwartet.
    Bekommen 4,5 / 5,5 / 4,5

    Tag 2 habe ich den Lottogewinner verhauen – zum einen nicht beschränkt stpfl behandelt und dann weder den 20er EStG noch den 22er EStG negativ abgegrenzt, die beschränkte Körperschaft nicht zu ende bearbeitet und die Influencerin als 15er EStG behandelt obwohl die Gute Dame ein 18er EStG Fall ist. Somit bekommt man keine Punkte und hat den Sachverhalt und die Klausur verhauen…..

    Nach Tag 2 mit nem Kollegen telefoniert der dort jeden Strick gesehen und angerissen hat.
    Fazit: Er ist weiter, ich bin raus. So ist das Leben.

    So ist das wenn man nicht hinschreibt was richtig ist und was der Korrektor lesen mag.

    In den Probeexamen meist ne 4,5 knapp vor 4,0.

    Egal, eventuell in ein paar Jahren noch mal Attacke auf das Examen, jetzt muss erstmal das
    Geld für Folgeanbieter wieder hereingewirtschaftet werden.

    Zum Glück habe ich kein Geld für eine mündliche Prüfung ausgegeben…..
    Manchmal weiss das Unterbewusstsein doch wenn man verloren hat.

    MFG

  14. Ich habe gerade mit Frau Paulus von der Kammer aus München telefoniert, die Ergebnisse werden laut ihr am Donnerstag rausgeschickt.
    Heißt also weiterhin Nerven bewahren …. :/
    Grüße Luki

  15. Lieber Luki,
    vielen Dank für die Info.
    Dann hoffentlich endlich am Freitag!!!!
    Viel Kraft
    LG Beate

  16. Die influencerin hat gewerbliche Einkünfte! In dem SV steckte ja auch mehr drin, agB, politische Spende, Sachspende, Waisenrente, Geschenke usw..

  17. Hallo Beate, kannst du für M auch einen Stapel aufmachen? Dann kann man nichts überlesen….:-)

  18. Hallo

    Leider habe ich mich beim zweiten Versuch total überschätzt, ich hatte ein akzeptables Gefühl bei der Abgabe (sonst hätte ich das zweite mal nicht abgegeben) und bin leider gescheitert :-/ Ich verstehe das Ganze gar nicht, ich hoffe der Einsichtstermin bringt mehr Klarheit. Ich hatte, auch vergleichsweise mit dem Austausch hier und privat, so viele Sachen richtig… am 2. ten Tag, wo ich das schlechteste Gefühl hatte, hätte ich sogar bestanden…

    Hatte ich doch zu wenige Klausuren geschrieben? War es die Technik?
    So viel Kraft, Energie und Geld…

    Wie soll man jetzt mit dem Background vorgehen? Ein Jahr aussetzen, 2021 schreiben, es ganz sein lassen?? Man sehnt sich nach „Normalität“…

    Ich denke es gibt einige denen es genauso oder ähnlich geht; die einfach nicht weiter wissen… vielleicht auch beim 2.ten mal gescheitert sind. Würde mich sooo gerne austauschen und nicht „jammern“ sondern nach gemeinsamen Lösungen suchen…
    falls jmd an einem Austausch interessiert sein sollte, dann hinterlässt euere mailadressen, würde mich freuen.
    Viele Grüße

  19. Hey Kelly, Kopf hoch!!

    Kann dich absolut verstehen, ich war auch im 2. Versuch dieses Jahr und warte noch auf meine Ergebnisse. Ich hatte allerdings nach den Klausuren ein super schlechtes Gefühl, welches immer noch anhält. Ich muss leider noch Wochen warten..

    Wie liefen denn deine Probeklausuren? Vorallem im Vergleich zum Jahr davor? Ich habe dieses Jahr die Klausuren überwiegend bestanden, im Jahr davor 0. Da waren die besten Noten 5,0…

    Ich hab auch schon Panik vor den Ergebnissen und kann kaum noch an anderes denken. Lernen für die mündliche verläuft sehr mühselig…

  20. Hallo 🙂

    Ach schön, es gab Resonanzen :), freut mich. Ich schreibe eich heut Abend Emails (bitte auch im Spam schauen;)) vielleicht kann man sich vernetzen, wenn ihr wollt natürlich!

    Tina, ich drücke dir die Daumen, dass es gereicht hat!! Und auch allen anderen, die noch warten müssen.

    Ich weiss nicht so richtig, wie der Blog hier funktioniert. Vielleicht gibt es die Möglichkeit ein separates Thema für die „Nichtbesteher“ zu eröffnen, immerhin ist es gewiss wieder jeder zweite ;/ Viele sind zur Zeit nicht nur enttäuscht, sondern wissen nach dem 2. Versuch einfach nicht mehr weiter…

    Viele Grüße 🙂

  21. Liebe Kelly,
    gern werde ich in der kommenden Woche einen weiteren Blog machen für alle jene,
    die sich jetzt überlegen müssen, wie es weitergeht …
    Leider gehöre ja auch ich dazu 🙁
    Es fehlen noch immer einige Bundesländer. Bis zum WE gehe ich von 3 weiteren aus, die bekannt geben, neben BaWü noch
    München, Saarland und Sachsen Anhalt, deshalb stehen diese Blogs dann erst einmal oben …
    Also in der nächsten Woche den „Nichtbesteher“ Blog …
    Das Wort gefällt mir gar nicht, mir fällt bestimmt etwas Netteres ein.
    Dir viel Kraft
    LG Beate

  22. Hallo Beate.

    Das ist toll, vielen Dank.
    Ändere die Bezeichnung gerne um, mir ist vorhin einfach nichts besseres eingefallen 😉
    LG

  23. Hallo Bernd,

    im Zweitversuch mit 3,0 zu bestehen klingt echt stark. Kannst du uns bitte deine detaillierte Vorgehensweise darlegen, die dir zu diesem guten Ergebnis verholfen hat? Sprich: Wie viel Freistellung hattest du, wann und wie angefangen zu lernen? Welche Kursanbieter? Was hat dir am meisten gebracht?

    Ich hab einmal mit 5,0, einmal mit 4,66 nicht bestanden und möchte nun natürlich im letzten Versuch möglichst gut bestehen. Wie viele sicher auch.

    Was war dein „Geheimrezept“ um von Nichtbestehen auf einen 3,0-Schnitt zu kommen?

    Viele Grüße aus Thüringen
    B

  24. Hallo Bernd,

    da ich im Erstversuch mit 5,0 und im Zweitversuch nun mit 4,66 gescheitert bin, interessiert mich sehr, wie du es von nicht bestehen auf 3,0 geschafft hast? Bist du so gut und sagst uns, wie im Detail deine Vorbereitung aussah? Wann angefangen? In welchen Intervallen gelernt? Wie viel Freistellung? Wie viele Klausuren? Von welchen Anbietern?

    Viele Grüße
    B

  25. Vorbereitung war im ersten Jahr Endriss und ist schriftlich mit einer 4,66 knapp gescheitert. Ich habe mir, da es niederschmetternd war, eine komplette Lernauszeit von 1-2 Monaten genommen, um neue Kraft zu tanken. Ich habe danach „normal“ weiter gearbeitet und Überstunden gemacht, welche ich mir dann nehmen konnte, sodass ich mal ein paar mehrere Tage am Stück frei hatte. Dort habe ich dann alle Klausuren wiederholt, auch alle aus den Klausurenlehrgängen und alles bis dato noch veröffentlichten StB-Examen. Ich habe mir häufige Schwerpunkt-Themen nochmal genauer angeschaut, recherchiert, eigene Schemata gemacht und diese mir auf Karteikarten aufgeschrieben und immer und immer wieder gelernt. Es nützt alles nichts. Die Themen müssen verstanden werden, und desto mehr Klausuren ANSTÄNDIG schreibt und lernt bzw. verstehen lernt, desto einfacher wird es am Ende glaube ich sein. Ich war vorher einfach zu „lasch“, hab mich zu wenig konzentriert und/oder zu wenig gemacht. Ich habe für den zweiten Anlauf nur noch Klausuren geschrieben und mir weiteres Wissen angeeignet. Ich würde sagen bis zum ersten Versuch habe ich ca. 25 Klausuren geschrieben und wiederholt. Bis zum zweiten insgesamt aber ca. 60-70. Die hatte ich alle irgendwie auf dem Schirm, sodass es wirklich gut geklappt hat im zweiten Versuch. Und wie gesagt, dafür brauche ich kein coaching. Meine Erfahrung ist: Wochenenden müssen geopfert werden und die Zeit muss irgendwie freigeschaufelt werden. ab und zu dem Körper eine kleine Auszeit gönnen und KLEINE Pausen machen. Ansonsten Klausuren schreiben, so viel es geht und ehrlich zu einem selbst sein. Sich fragen: Habe ich das wirklich verstanden? Sich fragen: Was ist, wenn der Fall so und so gewesen wäre? Und wenn man sich das dann beantworten kann, hat man es verstanden, ansonsten immer dran bleiben.

    Liebe Grüße
    Bernd

  26. @Bernd

    Hast du nur am Wochenende Klausuren geschrieben? Oder hattest du vor der Prüfung auch eine Freistellung? Und hast du auch Kurse gebucht oder die Klausuren alle für dich selbst geschrieben und selbst korrigiert und nachgearbeitet?

  27. Lieber NRWler,
    Aussage der Kammer ist:
    Wie jedes Jahr Mitte bis Ende Januar …
    Ab dem 18.01 sollten wir die Seite der Kammer im Auge behalten, dort steht dann das Datum des „Versand der Ergebnisse der schriftlichen Prüfung“
    https://www.steuerberaterpruefung-nrw.de/
    Viel Kraft
    LG Beate

  28. Liebe Beate, wie kommst du auf den 18.1.? Letztes Jahr war es der 18.12. an dem das Datum des Versands verkündet wurde..

  29. Lieber Nrw,
    im letzten Jahr gab es die Ergebnisse am 23.1.
    Nach Aussage der Kammer: Wie im letzten Jahr, Mitte bis Ende Januar
    Daraus folgt für mich, dass vor dem 18.01 nicht passieren wird …
    Die Dame sagte auf meine Nachfrage bzgl. der Datumsangabe auf der Internetseite:
    Das Datum wird dort einige Tage vor dem Versand angegeben …
    Für mich heißt das: Ab 18.1 nachsehen …
    Oder würdest du das anders interpretieren?
    LG Beate
    P.S. Viel Kraft

  30. Ich hab tatsächlich Erfahrung mit Marlio gemacht (die anderen nicht) und zwar in den ungeliebten Bereichen PersG und UmwStR.
    Ich finde ihn sehr patent. Am Ende ist es egal, ob er praxisrelevante Erfahrung auf der anderen Seite hat oder nicht. Ich wollte den Stoff kapieren, um auch neue Aufgaben bearbeiten zu können
    Meines Erachtens konnte er mir noch Tricks und Kniffe mitgeben. Natürlich musste ich dennoch selbst viel lernen und nacharbeiten. Aber das muss man immer.

    Ich bin ehrlich, das Vollzeitmodell ist mir zu teuer. Das habe ich ihm auch gesagt.
    Aber das was ich mit ihm an Unterricht hatte, war es mir wert.

    Sein Alter ist mir dabei ziemlich egal.
    Ihr sagt es selbst, er hat die perfekte Vorbildung und ein super Verständnis für das Ertragsteuerrecht.
    Wieso also nicht nutzen? Dieses schlecht machen und Behauptungen aufstellen ohne eigene Erfahrung mit denjenigen Personen gemacht zu haben, zeugt für mich von keiner guten Kinderstube. Auch wenn sie jünger sind, haben sie eindeutig das bessere Benehmen, was ich so hier lese.

    Sorry, dass ich etwas strenger wurde.
    Aber es ist schon rufschädigend, was ich hier so lese. Wenn wenigstens Praxiserfahrung dahinter stecken würde, ihr sie also wirklich live erlebt hättet. Aber so…

  31. Hallo Anja,

    ob es sich um gute Dozenten handelt kann ich nicht beurteilen und das wollte ich auch nicht.

    Auf mich wirkt es aber unseriös wenn sich die Kundenberaterin als Kanditaten bzw. selbst als Kundin von diesem Lehrgangsanbieter ausgibt. Dann hätte sie doch lieber gleich schreiben können das sie da arbeitet.

    Wenn andere Kanditaten über ihre gute Erfahrung berichten ist das ok. Aber so finde ich das halt unseriös.

    Viele Grüße

  32. Das hab ich nicht mehr mitbekommen das die sich dann quasi anschließend zu erkennen gegeben haben und die Gruppe umbenannt haben. Ich bin nach dem ich angeschrieben wurde direkt ausgetreten weil ich es als unseriös empfunden habe.

  33. Liebe MKI,

    Denkst du an die Punkteverteilung? Insbesondere fände ich es interessant, ob die umwandlungsaufgabe tatsächlich 39 Punkte gab..

    Ich hoffe, die Einsicht hilft dir weiter!

    Liebe Grüße
    Regina

  34. Hat jemand Erfahrung mit dem Examenscoaching von Marion Klimmer gemacht?

  35. Liebe Regina J.,
    schau doch mal in den Allgemeinen Blog: Ergebnisse 2020,
    am 9.1 hat der Avatar 2021/2022 Einsicht genommen
    und die genaue Punkteverteilung in den Blog geschrieben.
    LG Beate

  36. Liebe Kelly,
    der Blog für Dich und uns Leidgenossen ist online …
    Viel Kraft
    LG Beate

  37. @Regina J.
    Ja UmwSt Aufgabe 39 Punkte
    Nein leider hat mir die Einsicht bisher nicht weiter geholfen….Bei 5,0 stellt sich die Frage ob ein Drittversuch Sinn macht…
    LG

  38. Lieber Leo,
    lass uns nochmal über deine Karteikarten sprechen.
    Anki finde ich am Rechner okay, aber ich bekomme es nicht auf mein Handy.
    Kannst du deine Karteikarten über Anki teilen?
    Lege mir gerade Karteikarten in StudySmarter an und da gibt es wohl diese Funktion.
    Und da habe ich mich natürlich gefragt …, weil 4.000 Karten sind natürlich eine Hausnummer!
    Deine Vorbereitung beeindruckt mich schon sehr! Respekt 😉
    Viel Kraft und Zeit zum Lernen
    LG Beate

  39. @MKI, natürlich ist das kein tolles Ergebnis, aber geh einmal in dich und frag dich, ob du wirklich StB werden willst oder ob dein Ego angekratzt ist oder oder oder oder…

    Ist es wirklich dein Traum StB zu werden und denkst du, du würdest es in ein paar Jahren bereuen, nicht nochmal den Versuch gewagt zu haben, dann mach es!!!!!!!!! Ich kenne einige, die im 3. Versuch bestanden haben.

    Manchmal hat man einfach Pech mit den Sachverhalten, die tagesform ist schlecht oder oder oder..

    Ich war auch dieses Jahr im 2. Versuch und warte noch auf meine Ergebnisse. Würde ich es ein 3. mal machen? Vermutlich ja. Einfach weil ich mich sonst mein Leben lang fragen würde „was wäre wenn?“.

    Falls du einen 3. Versuch wagen willst, dann geh in dich und frag dich selbst, was du besser machen könntest. Sei ehrlich zu dir selbst, dann mach Pause bis März und leg wieder los!!! Klausuren Klausuren Klausuren – meiner Meinung nach das A und O und wenn du irgendwas nicht verstanden hast (bspw. Realteilung) dann nimm dir ein Fachbuch und arbeite gezielt deine Lücken nach. Ich bin mir sicher, dass die StB Prüfung nicht unmöglich ist!!!

    Also wenn DU StB werden willst, dann lass dich von der 5,0 nicht runterziehen. Greif ein letztes Mal an und zeig denen, was du drauf hast.

    Viel Kraft und liebe Grüße

  40. Schade, dass keine Meinung zum Coaching von Marion Klimmer kam!
    Bin gerade dabei bei ihr zu buchen, wobei die dabei enetstehenden Kosten von bis gehen und man zuvor gefragt wird, was man bereit ist zu bezahlen, was einem die Sache wert ist und wer die Entscheidung bezüglich des Preises trifft (man selbst oder jemand anderes o.ä.).
    Die dann akzeptierten Kosten sind sofort vor Beginn komplett fällig.
    Das ist schon etwas …..zumal ich absolut keine Ahnung habe, ob ich durchhalte und was auf mich zu kommt und ob mir das Training überhaupt etwas bringt?

    Hat es jemand ausprobiert, wäre über eine Meinung sehr dankbar.

    LG
    Wolfgang

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*