Ergebnisse schriftliche Prüfung 2022 Sachsen

Hier der Blog für die Teilnehmer:innen aus Sachsen. Es hat sich bewährt, die Infos über die Ergebnisse mit folgenden Angaben zu teilen:

1. Einschätzung der einzelnen Tage
2. Erwartete Noten für die einzelnen Tage
3. Tatsächliche Ergebnisse der einzelnen Tage
4. Sind die Klausuren in der Vorbereitung eher besser oder schlechter ausgefallen?
5. Wann fangen die Mündlichen bei euch an?

Viele Grüße vom NWB Blog-Team

11 Gedanken zu „Ergebnisse schriftliche Prüfung 2022 Sachsen

  1. Tag 1: Erwartet 4,5
    Tag 2: Erwartet 3,5/4,0
    Tag 3: Erwartet 5,0/5,5

    Tag 1 sehr schwer einzuschätzen, aber überall etwas geschrieben
    Tag 2 lief laut Gefühl eigentlich ganz gut
    Tag 3 Gefühl sehr schlecht, da auch eine Aufgabe nicht bearbeitet und der Rest nur schwer einen Zugang gefunden.

    Tatsächlich: alle Tage 4,5

    In der Vorbereitung waren die Noten ähnlich und schlechter.

    Termine zur mündlichen werden in der ersten Januar Woche versendet. Beginnen werden diese ab dem 24.01.2023

  2. Tag 1: 4,5
    Tag 2: 4,0
    Tag 3: 5,5

    Mund abputzen und im nächsten Jahr bei einem hoffentlich besseren Examen erneut antreten!

    Glückwunsch an alle Besteher und frohes Festtage!

  3. Tag 1: 5,0
    Tag 2: 4,5
    Tag 3: 5,5

    Das war mein 2. Versuch und letzter […]. Ich habe alles gegeben und wüsste nicht was ich in einem 3. Versuch anders machen sollte […]. Daneben macht auch die Gesundheit nicht mehr mit.

    Glückwunsch an alle die es dieses Jahr geschafft haben.

  4. Hallo zusammen,

    bin wahnsinnig erleichtert und überglücklich beim 2. Versuch bestanden zu haben.

    1. Einschätzung
    Erstmals mit Punktevorgabe – half für eine Orientierung bei Tag 2 und 3.
    Tag 1 – viel zu viel, ist aber schon immer so. Exotenthema in der USt und außergewöhnlicher Fall in der AO.
    Tag 2 – erstmals wieder mit DBA. Viele Themen, sogar Gemeinnützigkeit. Aufgabe zur BAS (17 oder 18 Punkte) aus Zeitgründen nicht geschafft.
    Tag 3 – für mich gar nicht greifbar. Im Jahr 2021 war es eine typ. Bilanzklausur mit Ansatz und Bewertung…dieses Jahr war ganz anders und tatsächlich mit viel körperschaftsteuerrechtlichen Einfluss.

    2. Erwartung
    Tag 1 – bestanden, aber wegen der Exotenthematik nicht einschätzbar, ob besser als 4,5
    Tag 2 – Im Jahr zuvor, hatte ich diesen Tag nicht bestanden, sodass ich verstärkt hierfür gelernt habe. Da ich aber eine Aufgabe mit 17/18 Punkten gar nicht bearbeitet hatte, wusste ich nicht, woran ich bin. Hoffte aber auf 4,5
    Tag 3 – ehrlich gesagt, durchgefallen, 5.0 oder schlechter.
    Damit insgesamt kritisch, da mit 2x 4,5 und 1x durchgefallen = insgesamt durchgefallen (so auch im 1. Versuch 2021)

    3. Tatsächlich
    Tag 1 – 3,5
    Tag 2 – 3,5
    Tag 3 – 4,5
    Gesamt 3,83

    4. Vorbereitung
    1. Versuch mit GFS
    2. Versuch mit Knoll, Hauptaugenmerk auf Klausurenschreiben
    Üben Üben Üben hilft wirklich. Sowohl bei GFS als auch bei Knoll nur die Tag-1-Klausuren bestanden und keine mit 3,5, sondern grade so 4,5.

    5. Mündliche Prüfung
    Im Zeitraum vom 24.1. bis 10.2.
    Kein konkreten Termin erhalten – kommt erst mit Post in erster KW 2023.

  5. Einschätzung:
    Tag 1: Differenzbesteuerung hat mich stark verunsichert, AO habe ich keine 30 Punkte bei der Zulässigkeit finden können. Zeitlich ganz i.O.
    Tag 2: zeitliche Katastrophe (20 Punkte nicht bearbeitet), Aufgaben sonst gingen
    Tag 3: sehr ungewöhnliche Aufgaben, gefühlt aber dennoch der beste Tag

    Erwartet:
    Tag 1: 4,5-5,0
    Tag 2: 4,5-5,0
    Tag 3: 4,0-4,5

    Tatsächlich:
    3 x 4,0

    Vorbereitung:
    GFS und Haas – im letzten Abschnitt ähnliche Noten (zwischen 3,5 und 4,5)

  6. Tag 1: USt ging voll an den Baum, habe die Option zur Differenzbesteuerung überhaupt nicht gecheckt, der Rest war i.O.
    Tag 2: viel, aber fair
    Tag 3: war völlig konfus, überall fertig geworden, überall was geschrieben, aber konnte es nicht recht einordnen

    Prognose und Realität entsprechen sich weitestgehend.
    4,5; 3,0; 4,0 —> insgesamt 3,83

  7. Tag 1: ErbSt super, AO ein Traum aber leider als letztes begonnen, USt „Differenzbesteuerung kommt definitiv nicht dran“…
    Tag 2: viel, nicht alles geschafft aber ok
    Tag 3: Teil 1 (der eigentliche BiWe-Teil) war komisch, BAS nur die Therorie abgeklappert, Ralteilung war super; alles in allem aber natürlich auch zu viel und generell hatte ich ein komisches Gefühl

    Einschätzung: 4,5 – 4,0 – 5,0

    Tatsächliche Noten: 4,5 – 4,5 – 4,5

    Die Noten waren ähnlich wie bei den den Vorbereitungsklausuren, obwohl diese punktuell einfacher waren.

  8. Einschätzung:
    Tag 1 War aus meiner Sicht machbar, ich habe auch alles bearbeiten können. Differenzbesteuerung hat zwar geschockt, aber es gab sicher genug Punkte rechts und links zum abholen.
    Tag 2 Habe ich nicht alle geschafft. Aber war alles machbar.
    Tag 3 Leicht verzettelt, habe zwar alles geschafft, konnte aber nicht mehr die Fehler bereinigen, die ich schon während der Bearbeitung bemerkt habe. Aber es war machbar.

    Erwartete Noten
    Tag 1 4,0
    Tag 2 4,0
    Tag 3 4,5

    Tatsächliche Ergebnisse
    Tag 1 3,5
    Tag 2 2,5
    Tag 3 4,0

    Besser/schlechter
    Tag 1 – ähnlich zu den Probeklausuren
    Tag 2 – deutlich besser als die Probeklausuren
    Tag 3 – deutlich schlechter als die Probeklausuren

    Mündliche
    Noch nicht bekannt.

    Vorbereitung
    GFS

  9. Hallo ihr Lieben,
    soeben sind die Termine für die mündliche Prüfung ins Haus geflattert. Ich bin am 30.01.23 um 8 Uhr in Leipzig dran. Gibt es Gleichgesinnte? Ich würde mich über Rückmeldung freuen!
    Viele Grüße

  10. Hallo,

    könnte mir jemand sagen, in welcher Stadt die schriftliche Prüfung in Sachsen in der Regel stattfindet?

    Danke und Gruß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*