So viel Stoff in so kurzer Zeit

RaumHinter mir liegen zwei sehr anstrengende Wochen bei WLW in Bamberg. Die Präsenzveranstaltungen für die mündliche Prüfung waren inhaltlich sehr gut, die meisten Dozenten echt hilfreich, aber das im Vorfeld angegebene Unterrichtsende mit 16:30 war nur Wunschdenken. Kaum ein Dozent konnte den geplanten Stoff in dieser Zeit abarbeiten, also wurde überzogen, dann wurde uns immer noch die Möglichkeit für einen Übungs-Kurzvortrag vor der ganzen Gruppe gegeben und danach noch “im kleinen Kreis”, also nur vor einem Dozenten. Somit ging es manches Mal bis 20 Uhr. Mir persönlich hat der reguläre Unterricht schon absolut gereicht, immer ab morgens um 8 quasi mit Stoff zugeschüttet zu werden. Und wirklich jeder Dozent betonte, dass das alles Basics wären, die man (auswendig) wissen MÜSSE. Da ich bereits kommenden Mittwoch Prüfung habe, muss ich mich jetzt auf Karteikarten, Vorträge und FAQs beschränken, ich werde es zeitlich nicht hinbekommen, die beiden (vollen!) Ordner noch einmal zu wiederholen. Allein die Masse an (englischen) Fachbegriffen aus VWL, BWL und IStR ist der Hammer. Aber für mich war es z. B. der erste BWL-Dozent, der es mir verständlich näher bringen konnte. Überhaupt finde ich das Niveau von WLW bemerkenswert. Gerade, wenn man die Preise der bei uns regional vertretenen Anbieter vergleicht und kaum Unterschiede bemerkt, aber dann qualitativ überrascht wird. Die eigenen Räumlichkeiten mit allem was dazu gehört (über EDV, Verpflegung usw.) – ich kann es nur empfehlen :-)

Jetzt liegt es an mir, noch das beste aus der restlichen Zeit zu machen und während die anderen teilweise noch auf ihre Ergebnisse warten (toi toi toi), bin ich dann quasi schon fertig – egal wie. Ich berichte nach der Prüfung wieder, drückt mir die Daumen für eine faire Prüfung!