Nach der Prüfung ist vor der Prüfung… Wann kommt das Ende?

Seit dem 02.01. ist nun wieder meinen Lerncamp mein gewöhnlicher Aufenthalt. Der erste Tag war wie so oft für mich der schlimmste. Nach dem positiven Ergebnis der Schriftlichen kann kurz danach der Gedanke auf die weitere intensive Vorbereitungssituation für die mündliche Prüfung. Ab dem 2. Tag war ich dann wieder in meinem Lerntrott. Angefangen haben wir mit BWL und VWL, das sind eher meine Randgebiete. Da wir aber permanent gezwungen waren, konnte man sich kaum den Themen Investition, Finanzierung und KLR entziehen. Auch die Prüfungs-Fragerunde habe ich in “diesen Bereich” genutzt :)

Danach folgt BGB; HGB, Inso, Europarecht und Berufsrecht. Während nach den ersten Tagen BWL noch positive Stimmung herrschte, da man sich doch schnell an die Begriffe erinnern konnte und Zusammenhänge erkennen konnte, war man nach 2 Tagen Zivilrecht und ich spätestens nach der Inso gesättigt. Ich hatte den Punkt erreicht, dass ich merkte Wissen fällt wieder aus meinen Kopf. Aber ich kämpfe weiter! Nun sind wir in der Mitte vom Steuerrechtskurs, der mir thematisch am Besten gefallt, so ist Grundmotivation da. Trotzdem merkt man, dass nach 11 Tagen Unterricht alle froh sind, wenn die nächsten 3 Tage zu Ende sind.

Von den einzelnen Kursen kann ich soweit nur positiv berichten, es gibt für ca. 3-5 Personen pro Tag die Möglichkeit einen Vortrag vor allen zu halten. Das kommt von der Anspannung der Originalsituation denke ich schon am nächsten. Desweiten werden jeden Tag mindestens 2 Fragerunden mit 6 Personen gemacht, sodass jeder der mag auch in diese Drucksituation schlüpfen kann.

Bei mir persönlich ist nach dem Unterricht auch wieder vor dem Unterricht, mit meiner Leidensgenossin arbeite ich dann täglich einen Vortrag aus und je nach Laune machen wir danach noch Fragen aus der Vorbereitungsbüchern. Da wir beide keine große BWL Ahnung haben, haben wir in den ersten Tagen hier Vorträge mithilfe der Skripte ausgearbeitet, das hat einen aber auch nochmal viel zum reinen Verständnis geholfen. Mein Problem bei den Vorträgen bleibt das lästige “äähh” :) und leider kann ich auch eher nur monoton vortragen. Aber da hoffe ich auf die folgenden Fragerunden um hier mehr Punkte zu holen.

Aus unserem Bekanntenkreis gibt es einen, der keine Vorbereitung für die Mündliche macht, da ich jetzt schon mehr als 2 Ordner an Material habe, kann ich für ihn nur hoffen, dass es trotzdem reicht, gerade wg der Randgebiete…

In Niedersachsen laufen seit Montag die ersten Prüfungen… die letzten sind erst am 28.02.

Wie gestaltet Ihr eure Vorbereitung?

Liebe Grüße aus Springe

Heike