Themen der Nachschreibeklausur

Mich interessiert brennend und sicher auch andere, was so die Themen von der Nachschreibeklausur gewesen sind.

Vielleicht möchten die Kollegen, die sich nochmal stellen mussten was dazu schreiben?

Viele Grüße

Sarah

18 Gedanken zu „Themen der Nachschreibeklausur

  1. Du möchtest lediglich Zugang zu Informationen über angebliche Zeugen im Fall von Castrop erhalten, welche in einer Telegram-Gruppe besprochen werden. Es handelt sich hierbei jedoch lediglich um Hörensagen. Es sollte überdacht werden, ob Personen wie dir das Recht zugestanden werden sollte, öffentliche Beiträge in diesem Zusammenhang zu verfassen. Es geht hier um Prüflinge im Promillbereich und es wird unnötig Aufregung erzeugt.

  2. @karlKäfer: was zur Hölle ist dein Problem? Sie hat ganz normal nach den Aufgaben gefragt was sicher einige hier interessiert?
    Wenn dich die Fragen so stören dann lies doch einfach nicht mit. Das ist ein öffentliches Forum in dem sie ihr Frage stellen kann.

  3. Die halbe Klausur Einzelunternehmen.
    1. Textziffer mit GruBo, Gebäude, Miteigentümer, Ehegattengrundstück mit Entschädigungsanspruch und vielen Verbindlichkeiten.

    2. Textziffer war retrograde Wertermittlung bei Fertigen Erzeugnissen.

    3. Textziffer war Darlehen mit steigender Verzinsung und Absprache, dass erst Kündigungsrecht für Darlehensgeber, wenn Insolvenz oder Uneinbringlichkeit

    2. Teil mit 50 Pkt
    Das war Einbringung MU-Anteile in GmbH: P. 20, 22, 23 Unwandlungssteuerrecht mit schädlicher Gegenleistung (mit 6b Rücklage) Sperrfristverstoß nach 22 Abs. 1 und 2. Fortentwicklung P 23.

  4. KarlKaeferSeinStB ich lache wirklich herzlich über deinen Kommentar.

    Verstehe diesen Kommentar gerade absolut nicht.
    So wie Leute, die selbst nicht am regulären Examen teilgenommen haben, Interesse an den Themen haben … und offenbar auch im NWB Blog ihre Kommentare abgeben (schon fertige StB oder angehende Prüflinge oder die lieben netten Trolls) – haben doch auch Leute die nicht Klagen Interesse an den Themen.

    Habe ich vor zu Klagen? Nein. Darf ich, so wie du offensichtlich auch, in meinem Privatleben in Telegramm Gruppen sein? JA!
    Habe ich hier jemals Werbung für diese Gruppe gemacht? NEIN!
    Hab ich zu irgendwas aufgerufen?! NEIN.
    Würden die Leute auch auf anderem Wege an solche Informationen kommen? Ja. Indem sie sowas unter bereits bestehen Blog Einträgen posten. Haben sie deswegen gleich mehr Erfolgschancen?

    Und nun zu mir als Öffentliche Person:
    A) habe ich ein berechtigtes Interesse. Da ich selbst geschrieben habe. Mich würde natürlich interessieren, ob die Kammer jetzt immer Ertragssteuerlastige Themen in Tag 3 reinmischt.
    B) kannst du meinem Blog entnehmen, dass ich dieses Jahr erneut antreten werde – ahhh und siehe da! Wieder nachvollziehbar, dass ich da Interesse habe was die Kammer für Themen bringt.

    Ich könnte dir jetzt unterstellen, dass du dich am Leid dieser Leute ergötzen möchtest, die in dieser Gruppe sind 😉

    Bleibe also bitte sachlich. Redefreiheit, Meinungsfreiheit etc wurden in Deutschland noch nicht abgeschafft.

    Offenbar muss man hier inzwischen wirklich aufpassen was man schreibt und ob überhaupt. Vllt nimmt sowas dann auf Dauer den Leuten die Freude sich hier öffentlich hinzustellen und euch an unserer Vorbereitung teilhaben zu lassen… und euch auch Einblicke in unser Privatleben zu geben

  5. @KarlKaeferSeinStB
    Ein bissl doll deine Reaktion, oder!?

    Die Ergebnisse für Tag 3 sind raus und in einigen Bundesländern, scheint Tag 3 extrem schlecht ausgefallen zu sein.

    Welche Schritte möglich sind, ob es was bringt gegen die Klausur vorzugehen und was man daraus schlussendlich erzielen kann, ist vermutlich eine Einzelfallentscheidung. Global und pauschal wird vermutlich nicht viel möglich sein

    Aber da Tag 3 hinsichtlich der Bewertung und betreffend des Inhalts extrem aus der Reihe geschlagen ist, ist ein Vergleich mit der ’neuen‘ Tag 3 Klaus zwingend. Das interessiert selbst mich, obwohl ich schon längst durch bin! Vermutlich die angeborene Neugier des Menschen!? …war in der Evolution nicht das Schlechteste, wer weiß wozu es hier gut ist.
    Und wenn am Ende nur eine Verbesserung des Prozesses rum kommt, kann sich die Aufregung für Folgegenerationen lohnen. Denn offenensich gibt es beim Ablauf ein Organisationversagen.
    Mal abgesehen davon, gibt es grundlegend verbesserungsbedürftige Inhalte im Ablauf. Finde beispielsweise die postalische Bekanntgabe der Ergebnisse sehr Steinzeitlich.

  6. @KarlKaeferSeinStB
    Sag was ist eigentlich mit dir los? Hast du irgendein Problem das du kompensieren musst? Das nennt man unkollegial was du hier machst und entspricht nach meiner Auffassung nicht der Berufsordnung der Steuerberater…

    Und wenn du Sarahs Einträge verfolgt hättest wüsstest du das Sie nicht klagt. Es könnte vielleicht für Leute einfach interessant sein welche Themen in der Klausur geschrieben worden sind.

    Aber du kannst dich ja hier sehr toll hinter deinem Post verstecken.

  7. Vorsicht, wir sind ja Trolle…

    Witzig finde ich, das ein O aus Hessen auf doesem Weg versucht nochmal einen Versuch zu bekommen. Das er aber jeweils mit 5.x in den ganzen Klausuren durchgefallen ist, hinterlässt einen Beigeschmack. Wahrscheinlich sonst immer der große Überflieger (zumindest hält er sich dafür) und nun unsanft gelandet.

    Und leider steigern sie sich die Prüflinge in einen Wahn da rein… auch erwartet man von Teilnehmern der Klausur etwas mehr Rechtskenntnis als das was dort gepostet wird.

    Wenn jemand sich benachteiligt fühlt soll er den rechtlichen Weg beschreiten. Dafür ist er da..Aber hier versuchen einige was zu rekonstruieren.

  8. @taxman: vielleicht solltest du erst mal Rechtschreibung üben bevor du meinst dich hier über „Leute aus Hessen, die einen 5er Schnitt haben“, lustig machen zu müssen.
    Ich sage nur dass und das…
    Ich würde sagen, kümmere dich doch einfach um dein einiges Examen.

  9. Glashaus und Steine… mal darüber Gedanken machen…

    Das Examen hat es in sich. Und das ist bekannt. Die einzigen, die sich wirklich benachteiligt gefühlt haben müssen, sind diejenigen deren Klausur abhanden gekommen sind.

    Hier muss gefragt werden, warum die Klausuren nicht als erstes gescannt werden. Mehr auch nicht.

    Aber aus den anderen Sachen jetzt so einen Aufriss zu machen?

    Ja, es ist blöd wenn man durchgefallen ist. Das Gefühl haben schon viele erlebt. Aber es gibt nun mal keine Garantie zum Bestehen.

    Jeder der glaubt, er wäre ungerechtfertigt benotet wurden, kann und sollte ins Überdenkungsverfahren gehen. Dafür ist es da.

    Aber ein Prüfling, der im dritten Versuch in drei Klausurenteilen wieder 5.x geschrieben hat…

    Srine Intention ist nur ein nochmaliger Versuch. Und das sogar ungerechtfertigt.

  10. Und bevor wieder gemeckert wird… Ich schreibe auf dem IPhone und habe bisher nicht rausgefunden, wie man hier Fehler korrigieren kann….

  11. Ganz oben neben deinem Text ist so ein „bearbeiten“ Button.
    Zumindest sehe ich ihn. Er ist aber auch nicht wirklich deutlich hervorgehoben.

  12. Der wird mir wohl auf dem IPhone nicht angezeigt.

    Damit das klar ist. Jeder der sich ungerecht behandelt fühlt, soll gegen sein Ergebnis vorgehen. Die Möglichkeiten sind gegeben.

    Nur hinterlässt es einen faden Beigeschmack, wenn jemand Initiator der Sache ist, der auch im dritten Versuch durchgefallen ist. Hätte er in den ersten beiden Tagen jeweils bestanden und am dritten Tag nicht, dann wäre es was anderes. Aber so? Er hätte von sich aus zurücktreten können. Und nun versucht er es mit so einer Aktion.

    Aber irgendwie wird das einfach ignoriert.

  13. Ich finde es sehr schade, dass aus einem einfachen Austausch ein Bashing auf die „Durchfaller“ geworden ist.
    Wer drei mal durchfällt ist kein Versager. Jeder der sich dieser Prüfung stellt ist echt mutig. Wie man dieses Jahr sieht kann man echt nicht vorhersehen was kommt.
    Ich bin im Erstversuch und warte noch auf meine Noten, aber ich finde es trotzdem spannend zu lesen, was in der Bilanzklausur der „Nachschreiber“ dran kam.
    Also um zum Sinn dieses Blogs zurück zu kommen, vielen Dank @NrwBilanz!
    Vielleicht sollte man für die arroganten und Trollbeiträge eine extra Gruppe aufmachen. Da darf dann jeder seine Schmähgesänge raus hauen. 😉

  14. @NrwBilanz: Vielen Dank! Und Respekt, für den Mut nachzuschreiben.
    Ich persönlich bin froh, dass ich nicht musste.

    Da ja jeder Beitrag „freigegeben“ werden muss, mal hier eine direkte Bitte an die NWB-Netzredaktion: Bitte blockt doch Beiträge die nichts mit den einzelnen Themen zu tun haben weg.
    Und vielleicht könnt ihr die Netiquette mal in den Blogs kontrollieren.
    Hier sind einige unterwegs die leider „Prüflings-Bashing“ machen oder mit Fake-Infos aufwarten.
    Das hat den Blog von euch ziemlich in Verruf gebracht. Sehr schade!

  15. Vielen Dank NrwBilanz für deine Zusammenfassung.
    So wie du die Themen auf den Punkt gebracht hast, klingt es als hättest du es gut im Griff gehabt. Ich drücke dir die Daumen, dass sich dieser Stress für dich gelohnt hat.

    Dieses Bashing gefällt mir leider auch nicht.
    Ich bin der Meinung, man darf alles denken, aber sollte sich immer gut überlegen was man da ausspricht. Die Anonymität des Internets gibt einem nicht das Recht andere Leute zu verletzen.
    Ich frage mich immer, ob solche Leute das demjenigen auch ins Gesicht sagen würden.

    Wir sitzen alle in einem Boot. Jeder muss am Ende selbst für sich entscheiden was er mit seinem Leben und seinen Entscheidungen machen möchte.

    Ich hätte echt nicht gedacht mit so einer einfachen Frage wieder so zu polarisieren.

  16. Jori, „Wer drei mal durchfällt ist kein Versager“
    Da stimme ich Dir voll zu. Aber wer beim dritten Mal nicht verstanden hat, wie die Klausur funktioniert und dann auch beim dritten Mal nicht besteht, der sollte seine Vorbereitung hinterfragen.

    Die Prüfung ist hart, aber mit 3 Monaten Vorbereitungszeit auch gut machbar. Das sieht man explizit an den Quoten. 50 % bestehen jedes Jahr, auch viele im Zweitversuch oder dann im Dritten Versuch.
    D.h. die wenigsten bleiben nach dem dritten Versuch zurück. Das ist die absolute Minderheit.

    Ich hab dieses Jahr bestanden und würde mir zutrauen, mit dem jetzigen Wissen über die Klausur nochmal einen Notenschritt im nächsten Jahr gut zu machen. Die Unerfahrenheit im 1. Versuch lässt doch die vielen einfachen Fußgängerpunkte liegen. Egal wie schwierig die Klausur, mit den Basics holt man die Punkte, und dann greift man nochmal das ein oder andere Thema ab, das man in den 20-30 Vorbereitungsklausuren schonmal gehört hat.

  17. Ich finde es auch sehr schade, was aus diesem Forum geworden ist.
    Lauter Leute, die meinen sich profilieren zu müssen. Die meinen andere fertig machen zu müssen, nur weil sie nun mal in der Anonymität des Internets die Möglichkeit haben, ihren ganzen eigenen Frust rauszulassen.
    Die meisten hier wissen was es heißt, dieses Examen zu schreiben und ganz im Gegensatz zu diesen ganzen Schlaumeiern hier die meinen „wer dreimal nicht bestanden hat, hat es nicht verdient blablabla“, ziehe ich meinen Hut vor den Prüflingen, die sich das Examen drei mal antun und die (mindestens) drei Jahre lang Partner, Familie, Kinder, Freunde, Job, Hobbies und die Lebensqualität nur nebenher laufen lassen um das zu schaffen.
    Diese Leute zeigen, dass das wirklich ihr Traumberuf ist. Wer würde sonst so dafür kämpfen?
    Ich möchte hier übrigens anmerken, dass ich den Titel schon habe und mir bricht kein Zacken aus der Krone, wenn ich diese Leistung der Prüflinge anerkenne und mir wird auch nicht der Titel aberkannt weil ich direkt empört aufschreie „Aber der Berufsstand muss geschützt werden!!!!“.

    Lasst euch hier nicht runter ziehen, von irgendwelchen Leuten, die vielleicht mit 0,5 Punkten Unterschied bestanden haben. Die Leute meinen sie können über euch urteilen, dabei stecken sie nicht in euren Schuhen und haben keine Ahnung über euren Weg. Bei mir ist damals in der Freistellung mein Opa gestorben, von einer guten Freundin von mir völlig überraschend der Vater.
    Denen die klagen wollen drücke ich die Daumen. Ich habe mit meiner eigenen Kanzlei wahnsinnige Probleme Nachwuchs zu finden – ich wünschte es würde sich mal etwas ändern.

  18. @Christoph. Da gebe ich dir vollkommen recht, aber nur für eine bestimmte Gruppe vom Teilnehmern: Mitte 20, mit Master, ungebunden und ohne Verantwortung (außer für sich und selbst das nimmt nicht selten Mutti ab).

    Drehen wird das Rad der Zeit mal weiter, verändern die Ausgangssituation hinsichtlich Verantwortung (Ehe, kranke Eltern, Kinder….) und/ oder persönlichen Voraussetzungen (Kein Master, sondern Steuerfachangestellter), dann sieht sie Welt anders aus….

    Wirklich traurig, wie Erfolg das Ego mit derart unschönen Auswüchsen beflügeln kann.
    Du wirst irgendwann in deinen Leben an einen Punkt kommen, in dem dir irgendetwas nicht gelingen will, was anderen leicht/ schneller/ besser von der Hand geht. Möchtest Du, dass andere dann derart über Dich richten?
    Kein sympathischer Zug von dir.

    Die oben genannte Teilnehmerngrupoe kenne ich im übrigen aus der Praxis sehr gut. Fallen aufgrund ihrer Überheblichkeit und geringen Praxiserfahrung sehr auf. Die sogenannten chatakterbildenen Lehrjahre kommen noch. Vermutlich auch für dich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*