Zeitreise…

Heute in genau zwei Monaten ist es erstmal vorbei.

Aus Erfahrung weiß ich, dass sobald die Anspannung wegfällt, der Körper sich meldet… der jetzt sooo viele Monate alles gegeben hat.

Der Kopf braucht noch einige Tage um ruhiger zu werden, denn ob man will oder nicht, kommen immer wieder Gedanken auf, ob man die Aufgaben hätte anders lösen können…

Mir ging es jedenfalls so.

Aber das ärgerlichste ist, wenn man sich nicht an die zuvor für sich herausgearbeitete Taktik hält und in dem Fall dann auch gleich zu spüren bekommt… warum sie Sinn gemacht hätte.

Diese Woche bin ich irgendwie nicht ganz Herr meiner Gedanken. Ich schweife ab, bin unruhig, bin regeltecht überdreht und möchte alles Gleichzeitig. Das ist echt anstrengend. Aber auch mit dem Gefühl muss man umgehen lernen… denn auch das hab ich im Echt Examen erlebt.. einen unruhigen Geist, der dann an Tag 2 von einer Aufgabe zur nächsten gesprungen ist.

Hier ist es jetzt gerade mein Alltag der mich so ein bisschen Konfus macht. Dinge die ich bis zur Einschulung meiner großen Tochter vorbereiten möchte.. Ordnung die ich schaffen möchte.

Aber egal, trotz allem mache ich weiter, auch wenn es echt irgendwie nicht meine beste Woche ist.

Ich beame mich gedanklich mal zwei Monate weiter, nicht gleich am Tag nach der Prüfung… denn da arbeitet der Kopf noch massiv…aber so 2 – 3 Tage danach. Wenn man sich abgefunden hat, dass man es eh nicht ändern kann und man realisiert, dass man die Wartezeit bis zu den Ergebnissen nicht verkürzen kann.

Dann… dann ist ein großer Schritt geschafft, dann setzt Erleichterung ein, es liegt nicht mehr in unserer Macht.

Wie geht es euch? Habt ihr eure Taktik inzwischen verfeinern können?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*