Schritt 1 ist erledigt

Hallo zusammen,

nachdem von mir in der letzten Zeit nicht viel zu lesen war, finde ich nun endlich mal wieder ein paar Minuten Zeit, um mich hier kurz zu Wort zu melden.

Die letzten beiden Wochen waren verdammt anstrengend für mich und vollgepumpt mit Übungsklausuren von KNOLL und HAAS. Daneben hatte ich am vergangenen Wochenende noch meine drei schriftlichen Abschlussprüfungen vom Master. Diese waren wie das Examen aufgebaut, und obwohl jede Klausur nur 4 Stunden ging, war ich danach komplett gerädert und völlig erschöpft; ganz anders als bei den 6-stündigen Übungsklausuren von Knoll, wo ich danach in der Regel immer noch motiviert bin, die Klausuren zu korrigieren und direkt nachzuarbeiten. Das liegt dann wohl daran, dass es eben „echte“ Klausuren waren, die wirklich zählen.

Ursprünglich hatte ich mit mir selbst vereinbart, jeden Samstag während der Freistellung frei zu nehmen und abzuschalten. Hätte mir vor der Freistellung jemand gesagt, dass ich mich nicht mal daran halten würde, hätte ich das wohl kaum geglaubt. Aber ich persönlich empfinde den Druck von Tag zu Tag schlimmer, und traue mich fast gar nicht mehr an der PlayStation eine Runde FiFa zu zocken, da man ja dann wertvolle „Lernzeit“ verliert…. Das Ergebnis sieht mittlerweile so aus, dass ich um 6 Uhr aufstehe, um dann um halb 8 anzufangen zu lernen. Gegen 13 Uhr wird dann eine halbe Stunde Mittag gemacht und dann wiederum bis ca. halb 6 gelernt, bevor ich zum Fußballtraining gehe oder Zeit für meine Freundin habe. Zeit für Freunde bleibt im Moment leider echt gar nicht übrig….

Während ich am Anfang der Freistellung noch viel Theorie gemacht und Stoff gelernt habe, bin ich mittlerweile eigentlich dazu übergegangen, hauptsächlich Klausuren zu schreiben und alte Klausuren nachzuarbeiten und zu wiederholen. Dieses Wochenende gibt es dann eine kleine „Klausurenpause“ und stattdessen ein AO-Bootcamp anhand der Videoaufzeichnungen, die mir dank CORONA immer wieder zum Abspielen zur Verfügung stehen. Das ist wirklich ein riesiger Vorteil in Zeiten von Corona.

Ich hoffe ihr kommt soweit alle voran, wie ihr euch das vorgestellt habt. So langsam wird es ernst, es sind nur noch etwas mehr als 2 Monate… 😉 Wie sieht der Tagesablauf bei euch denn im Moment so aus? Schreibt ihr lieber möglichst viele verschiedene Klausuren oder lieber ein paar weniger, und arbeitet diese dafür intensiver nach?

Bis dahin

Luca

Abi 2020

Hallo zusammen,

gestern Vormittag hatte mein kleiner Bruder, der dieses Jahr sein Abitur gemacht hat (oder wegen Corona muss man wohl eher sagen: „machen musste“) seine Zeugnisvergabe gehabt. Normalerweise findet die Zeugnisvergabe ganz feierlich und förmlich in unserer Stadthalle statt. Wie ihr euch bestimmt denken könnt, sollte dieses Jahr aber alles anders sein:

Wegen der Kontaktbeschränkungen und den Abstandsregelungen fand die diesjährige Zeugnisvergabe der Abiturientia 2020 im Freibad statt. Eltern und Familie haben sich also mit selbst mitgebrachten Campingstühlen auf der Rasenfläche des Freibads verteilt, während der Schulleiter sich während seiner Abschlussrede nach und nach, eingebettet in seine Rede, auszog, auf den 5-Meter-Turm stieg, und ins Wasser sprang!

Da auch das Wetter entsprechend mitgespielt hat, war es wohl eine sehr unkonventionelle, aber einzigartige und tolle Zeugnisvergabe! Ohne dass jeder Abiturient mit Anzug, Krawatte (und Stock im A****h) sein Zeugnis in Empfang nahm, sondern zum Teil mit Badehose sich der Lokalität anpasste!

Im Nachbarort befindet sich ein archäologischer Römer-Park; die Schule aus diesem Ort hat ihre Zeugnisvergabe sogar im dortigen Amphitheater abgehalten. Ziemlich cool finde ich!

Heute Mittag stand dann das gebürtige Abi-Essen mit der Familie an! Pizza und Nudeln beim Italiener.

Wie ihr vielleicht merkt, möchte ich heute gar nicht so viel von meinem Lernen oder den Übungsklausuren berichten. Vielleicht beruhigt es ja das ein oder andere Gewissen derjenigen, die sich derzeit den Kopf darüber zerbrechen, zu wenig lernen zu können oder keine Zeit zum Lernen zu finden. Bis zum Examen sind es nun noch etwas mehr als 3 Monate hin, das sind über 90 Tage, mehr als 12 Wochen. Es ist also noch genug Zeit für alles, macht euch nicht jetzt schon verrückt! 🙂

Abschließend lässt sich für mich noch sagen, dass es nächste Woche nach Zandvoort ans Meer geht! Laut Wetterbericht werden 28 Grad und Sonne! Auf dem Weg dorthin werden wir einen kurzen Zwischenstop in Amsterdam einlegen und das Anne-Frank-Haus besichtigen. Dank Corona haben wir dort kurzfristig noch einen Termin bekommen!

Wart ihr schon mal in Zandvoort? Falls nicht, solltet ihr da unbedingt mal hin – so schön wie sonst nirgendwo!

Bis dahin, haltet die Ohren steif!

Luca

Noch 3 Arbeitstage…

In 3 Arbeitstagen ist es endlich soweit – die lang ersehnte und zum Teil hart erarbeitete Freistellung ist da!

Durch Corona und den damit verbundenen zwangsweisen Abbau des Resturlaubs aus 2019 sowie der Überstunden darf ich nun doch schon einen Monat eher in Freistellung gehen, als geplant! Da meine Freundin in den letzten Zügen ihrer Ausbildung steckt und Ende Juni ihre Abschlussprüfungen hat, steht sie auch enorm unter Prüfungsstress und hat ebenfalls ab nächster Woche frei. Ich denke, wir werden dann die erste Juni-Woche dazu nutzen, um ordentlich Kraft und Energie zu tanken und werden vielleicht noch ein paar schöne Tage außerhalb der eigenen 4 Wände verbringen.

Was gibt es sonst noch zu sagen?

Ab nächster Woche findet der Endriss-Präsenzkurs wieder statt, und die Knoll-Klausuren schreiten fort in unaufhaltsamen großen Schritten. Ich für mich muss sagen, dass sich diese Kombination von Klausurenschreiben und Theorie gut anfühlt, und würde auf keines der beiden Elemente verzichten wollen.

Wie sieht es bei euch mit der Freistellung aus? Ab wann habt ihr frei? Und nehmen eure Präsenzkurse auch wieder an Fahrt auf?

Home Office Woche Nr. 5

Hey Leute,

bei mir ist es nun bereits die 5. Woche in Folge Home Office, und ich muss sagen, dass ich mich wirklich gut damit angefreundet habe! Da ich mit der Bahn pro Strecke 1,5 Stunden zum Büro pendel, ist der tägliche Zeitgewinn von knapp 3 Stunden echt ein riesen Gewinn für mich!

Ich lese hier und auch in anderen Foren immer wieder, dass extrem viele Leute den Klausurenkurs bei Knoll derzeit schreiben. Schreibt ihr hier den Klausurenfernkurs oder den Klausurenvorbereitungskurs?

Auch ich bin derzeit bei Klausur Nr. 8 vom Klausurenfernkurs und ich muss sagen, dass ich total begeistert bin von KNOLL! Die Klausuren sind super anspruchsvoll, aber trotzdem lösbar und nicht total „abgespacet“, wie ich schon häufiger im Internet gelesen habe. Dis Lösungen sind klasse aufbereitet, und auch die Schwerpunkthefte sind meistens nützlich. Ich persönlich finde aber, dass die letzten Klausuren nochmal deutlich schwerer geworden sind als noch die ersten…

Was mich mal interessieren würde ist, wie ihr das mit Präsenz/Theorieveranstaltungen handhabt. Macht ihr parallel einen Klausurenkurs und einen Theoriekurs bei einem anderen Anbieter? Oder schreibt ihr nur Klausuren? Schreibt doch gerne auch mal euren Anbieter hier in die Kommentare.

So, genug geschrieben, die Arbeit ruft wieder!

Einen guten Start auch von mir!

Hallo zusammen,

erst einmal vielen Dank für die Aufnahme hier im Blog!

Nachdem am Samstag der wohl vorerst letzte Präsenzkurs bei Endriss stattgefunden hat, stand gestern die dritte Übungsklausur von Knoll auf dem Programm – Bilanz. Und die hatte es so richtig in sich! Während die ersten beiden Übungsklausuren im Verfahrensrecht und Ertragssteuerrecht noch locker von der Hand gingen, bin ich gestern das erste mal ein wenig verzweifelt. Aber ich denke, das ist wohl normal, es ist ja auch noch genug Zeit bis Oktober, um ausreichend zu üben und die nötige Klausurtechnik zu beherrschen.

Ich denke wichtig ist es jetzt erstmal, Ruhe zu bewahren und gesund zu bleiben. Der Rest kommt mit der Zeit von ganz alleine… 🙂